Ein Artikel der Redaktion

Bühne, Musik, Ausstellungen Kultiges: Was ist los am Wochenende im südlichen Emsland?

Von Monika Afshar | 27.06.2019, 21:30 Uhr

Das Sommerwetter ist ideal, um Konzerte im Freien zu besuchen: An der Emslandarena tritt Freitag um 18.30 Uhr Mark Forster auf, Samstag um 18 Uhr Kontra K. Sportlich aktiv werden kann man bei einer Drachenboot-Regatta und einem Triathlon in Geeste. Und auch die Freilichtbühnen laden wieder zu einem Besuch ein.

Die große Bühne im Freien an der Emslandarena ist aufgebaut: Am Freitag tritt Mark Forster mit seiner Band um 18.30 Uhr auf und präsentiert unter anderem Songs aus seinem neuen Album "Liebe". Das Thema bezieht sich nicht nur auf das konservative Modell von Mann und Frau, sondern auch auf die Liebe innerhalb der Familie und im Freundeskreis sowie zwischen den Kulturen. Samstag um 18 Uhr steht dann Kontra K auf der Bühne. Der knallharte Rapper mit Hang zum Kampfsport versucht mit seinen Liedern jungen Leuten Werte wie Loyalität und Ehre mit auf den Weg zu geben.Drachenboote und TriathlonDie Lingener Rudergesellschaft lädt Samstag ab 11 Uhr zur 15. Drachenboot-Regatta auf dem Dortmund-Ems-Kanal ein. Teilnehmen kann jeder, egal ob Anfänger oder erfahrener Paddler. Unter anderem wird unter dem Motto "Europa gemeinsam in einem Boot" eine Sportlergruppe aus Rat und Verwaltung der Stadt Lingen als Team "Lingen Canales" ins Rennen gehen. Verstärkung kommt aus der Partnerstadt Bielawa mit ihrem Bürgermeister und seiner Familie. Die sächsische Partnerstadt Marienberg wird durch die Amtsleiterin Stadtentwicklung sowie die Sachgebietsleiterin Stadtentwicklung vertreten. Für die Zuschauer wird es ein buntes Rahmenprogramm geben. Freier Eintritt. Schwimmen, Radfahren und Laufen, kurz Triathlon: Drei Sportarten an einem Tag. Am Sonntag findet ganztägig der erste Lingener Triathlon Cup in Lingen und Geeste statt. Kostenloser Zutritt.

Tag der Architektur

Sonntag findet der Tag der Architektur statt. In Lingen finden Führungen vom Mausoleum zum Kolumbarium statt (11, 13, 15 Uhr). Treffpunkt ist am Alten Friedhof.

Jazzfrühschoppen

Die All Stars Jazz Band gibt Sonntag ab 10 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Nordlohne den Ton an beim jährlichen Jazzfrühschoppen. Der Eintritt kostet an der Tageskasse 20 Euro inkl. Frühstück. Der Eintritt kostet 6 Euro, Jugendliche frei.

Gartentage am Schloss

Im traumhaften Ambiente des Schlossparks in Bad Bentheim wird von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr im Rahmen der Gartentage eine große Angebotsvielfalt rund um die Themen Haus und Garten geboten. In einer Messehalle und im Schlosspark werden bei einem sommerlichen Fest mit 200 regionalen und überregionalen Ausstellern hochwertige Produkte präsentiert.

Viel Spaß für Kids

Sonntag von 9 bis 19 Uhr veranstaltet der Nordhorner Zoo einen Kindertag mit großem Flohmarkt und vielen Mitmach-Programmen. Am Bienenhaus stellt zudem der Imkerverein Nordhorn seine Arbeit vor..

Macbeth mehrsprachig

Das Bentlager Welttheater führt Samstag um 19.30 Uhr im Innenhof des Klosters Bentlage in Rheine das Stück Macbeth auf. Das deutsch-niederländische Ensemble King's Men erweckt Shakespeares wunderbare Sprache zum Leben – auf Deutsch, Niederländisch, Englisch und mit einer Prise Twents, dem lokalen Dialekt der Region Twente.

Freilichtbühnen

In Bad Bentheim wird Samstag um 20.30 Uhr das Stück "Kaninchen können's besser" aufgeführt, Sonntag um 15 Uhr "Peter Pan". Die Waldbühe Ahmsen zeigt Sonntag um 15.30 Uhr "Heidi", und in Tecklenburg gibt es Freitag und Samstag (20 Uhr) sowie Sonntag um 19 Uhr "Don Camillo & Peppone" zu sehen, Sonntag um 15 Uhr "Das Dschungelbuch".

Ausstellungen

In der Lingener Kunsthalle werden zwei neue Ausstellungen (bis 26. August) gezeigt: "Schluss mit Reden, spielen wir!" befasst sich mit der Frage, ob feministische Themen heute in der Kunst nach wie vor relevant sind oder ob sie sich verlagert haben. "Weltanschauungen" macht die Systemtheorie des Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann haptisch erfahrbar.

"Leben hinter Wall und Graben" lautet der Titel einer Ausstellung im Emslandmuseum in der Lingener Burgstraße. Lingen und Coevorden sind zwei typische Festungsstädte, die einst die deutsch-niederländische Grenze und wichtige Verkehrswege zwischen Deutschland und den Niederlanden kontrollierten (bis 13. Oktober). Ebenfalls im Emslandmuseum läuft bis Ende des Jahres die Ausstellung "Kleine Giganten". Im Mittelpunkt steht das Leben der Insekten.

Im Professorenhaus kann bis zum 23. August die Ausstellung "Wo sind meine Wurzeln?" betrachtet werden.

Glasplattenporträts von bekannten Persönlichkeiten stellt das LWH noch bis zum 28. Juni aus.

„Neue Wege gehen“ lautet der Titel der Kunstausstellung mit Werken der Malerin Gisela Möllerfrerk, die bis zum 15. September im Wöhlehof Spelle zu sehen ist.

Im Rathaus Salzbergen sind Werken des Senftenberger Malers Bernd Gork (bis 10. 9.) ausgestellt.

Die Dauerausstellung „Jüdisches Leben in Freren“ kann im Jüdischen Bethaus Freren betrachtet werden. Auf 14 Tafeln wird vor allem die jüdische Geschichte in Freren, Lengerich und Fürstenau dargestellt.

TEASER-FOTO: