Ein Artikel der Redaktion

„Walk ´n Art“ am 14. Juni 2019 Lingens Innenstadt wird zur kulturellen Spaziermeile

Von Caroline Theiling-Brauhardt und Anne Bremenkamp | 12.06.2019, 15:09 Uhr

Wenn hunderte Schüler die Lingener Innenstadt in eine Kulturmeile aus Musik, Tanz, Theater und Akrobatik verwandeln, ist wieder der Tag von Walk 'n Art gekommen. Zum fünften Mal präsentiert der Lions-Club Machurius diese jugendliche Großveranstaltung, bei der am Freitag, 14. Juni, ab 17 Uhr eine Menge geboten wird.

Zehn beteiligte Schulen sind bereits dabei, sich eifrig auf den Tag vorzubereiten. Ebenso das TPZ, die Kivelinge, Musikschule und Tanzgalerie. An sechs Spielorten zwischen Historischem Rathaus und Halle IV sowie auf verschiedenen Plätzen präsentieren die Jugendlichen Dinge zum Lachen, Staunen, Spaß haben, aber auch Kunst, die nachdenklich macht. Dabei reicht das Repertoire von Theaterstücken über Musik Tanz bis zu Installationen.

Oberschule Lengerich: „Kunst-Stoff“, der nachdenklich macht

Der Wind fährt in die blaue Folie und es scheint, als kräuseln sich auf dem künstlichen Meer echte Wellen – und wie in der Realität echter Meereswelten treiben zwischen den Wogen Unmengen an Plastik. Ausdrucksstark und mit viel Fantasie hat die AG „H2O-Plötzlich Plastik“ an der Oberschule Lengerich für das Kulturfestival ein reales Schreckensszenario kreiert.

Zum zweiten Mal ist die Oberschule Lengerich als eine der Schulen beim vom Lions-Club Lingen Machurius ausgerufenen „Walk ´n Art“ dabei und in diesem Jahr präsentieren die 15 an der AG beteiligten Jugendlichen von der siebten bis zur zehnten Klasse „Kunst-Stoff“, der nachdenklich und betroffen macht. Ihr sechs mal zwölf Meter großes „Meer aus Plastik“ ist ein lebendes Kunstwerk und soll auf die enorme Herausforderung und Gefahr von Plastikmüll in den Meeren unserer Erde aufmerksam machen, die Menschen sensibilisieren und auch Möglichkeiten zur eigenen Plastikmüllvermeidung aufzeigen.

Nicht nur in der Küche, auch im Badezimmer sammelt sich unendlich schnell viel zu viel Plastikmüll“, wissen die Jugendlichen aus eigener Erfahrung, denn ganz viel von ihren in erschreckend kurzer Zeit gesammelten Plastik-Exponaten für die Walk ´n Art-Kunst sind neben Getränkeflaschen oder Tüten auch Shampoo-Flaschen, Creme-Tuben, Deo-Sprays, Seifenspender oder Zahnpasta-Spender. Ihrem AG-Projekt haben die engagierten Schüler gemeinsam mit Kunstlehrerin Carmen Höveler und Schulsozialarbeiterin Juliane Häring einen im ersten Moment nicht unschönen, aber drastischen Anblick mit bleibender Wirkung gegeben. Faszinierend wirken die aufeinander geschichteten und miteinander in liebevoller Kleinarbeit geklebten Kunststoffteile allemal, die Fischer halten hoffnungsvoll ihre Angeln in die „Plastikmeere“ und der idealistische, aber einsame Aktivist kämpft allein gegen die Massen auf einem Holz-Boot, das der begabte Handwerker und Zehntklässler Markus Essmann „mal eben“ meisterhaft in den Osterferien für die AG zusammengezimmert hat.

Wenn das „Plastikmeer“ an der Alten Marktapotheke in Lingen mahnend in Szene gesetzt wird, dann wird es imponierend und teils auf Plastikinstrumenten begleitet vom Schulorchester unter der Leitung von Richard Vorholt und einem Einspieler aus der Regie von Matthias Martens. Am 13. Juni ab 18.03 Uhr kommt in der Ems-Vechte-Welle zum Thema „Walk´n Art“ seitens des Lions-Clubs Lingen Machurius Studio-Gast Wilhelm Krümpel zu Wort, auch die Schüler-AG wird dort über ihr Projekt berichten.

„Der Erlös aus dem Festival kommt der Kulturarbeit der Schulen zugute“, unterstreicht Krümpel. An dem Festival beteiligt sind die Liudger Realschule (Emsbüren), die Oberschulen Lengerich und Spelle, das Gymnasium Leoninum in Handrup sowie aus Lingen die Gesamtschule, Marienschule, Friedensschule, das Berufliche Gymnasium Wirtschaft, das Franziskusgymnasium und das Georgianum.

Fünf Euro kostet ein Walk (Kinder frei). Die Karten sind in den jeweiligen Sekretariaten der beteiligten Schulen zu beziehen sowie bei der LWT und den jeweiligen Veranstaltungsorten erhältlich.

TEASER-FOTO: