Ein Artikel der Redaktion

Für ein Landwirtschaftsprojekt Franziskusgymnasium Lingen erhält MINT-Förderpreis

Von PM. | 14.11.2019, 19:30 Uhr

Das Franziskusgymnasium in Lingen hat in Dresden von der Dr.-Hans-Riegel-Stiftung "Schule schafft Zukunft" im Rahmen des bundesweiten MINT-EC-Schulwettbewerbes für die Umsetzung eines Projektes einen Förderpreis in Höhe von 7000 Euro erhalten und ist offiziell als Vollmitglied in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen worden.

MINT ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Es wurde im Jahr 2000 von Arbeitgebern und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen.

Preisgeld von 7000 Euro

Der Leiter des Franziskusgymnasius, Oberstudiendirektor Heinz-Michael Klumparendt nahm laut Pressemitteilung gemeinsam mit MINT-Koordinator Franciskus Van den Berghe die Mitgliedsurkunde von Gerald Heinze, Abteilungsleiter für allgemeinbildende Schulen im sächsischen Staatsministerium für Kultus, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, entgegen. Darüber hinaus durfte sich die Schule über ein Preisgeld von 7000 Euro freuen als Auszeichnung für den Gewinn beim diesjährigen Schulwettbewerb der „Dr. Hans Riegel-Stiftung“.

„Das ist die verdiente Anerkennung für die vielfältigen Anstrengungen unserer Schule bei der Profilbildung gerade im Bereich der Naturwissenschaften“ kommentierte Schulleiter Heinz-Michael Klumparendt die Aufnahme in das Netzwerk. Er dankte seinen Kolleginnen und Kollegen, die unter Federführung des MINT-Koordinators in den letzten beiden Jahren die Probezeit dazu genutzt hätten, die unterschiedlichsten Angebote für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen weiter zu entwickeln.

Der Schule ein hervorragendes MINT-Profil bescheinigt

Bereits im Sommer hatte eine unabhängige Fachjury, besetzt mit Vertretern aus verschiedenen Verbänden, Stiftungen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen, die umfangreichen Bewerbungsunterlagen des Franziskusgymnasiums begutachtet und der Schule ein hervorragendes MINT-Profil attestiert.

Als MINT-EC-Schule stehen dem Franziskusgymnasium damit auch weiterhin die umfangreichen Weiterbildungs- und Förderangebote für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen, die MINT-EC gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft organisiert, offen. Die Schule darf außerdem das von der Kultusministerkonferenz (KMK) anerkannte MINT-EC-Zertifikat verleihen. Dieses Zertifikat würdigt das MINT-Engagement von Schülerinnen und Schülern während ihrer gesamten Schullaufbahn und wird in der Regel gemeinsam mit dem Abiturzeugnis überreicht. Es bietet Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen eine verlässliche, von den Schulsystemen der Länder unabhängige Einordnung der Schülerleistungen.

Lösungsansätze für die moderne Landwirtschaft gesucht

Am zweiten Tag des diesjährigen Netzwerktreffens an der TU-Dresden wartete auf das Franziskus-gymasium eine weitere besondere Auszeichnung. Eine unter Federführung des MINT-Koordinators Franciskus Van den Berghe entwickelte Projektidee mit dem Titel „AgrarLab“, bei dem es um Lösungsansätze für die Probleme der modernen Landwirtschaft gehen soll, erhielt einen von drei Preisen beim diesjährigen Wettbewerb „Schule macht Zukunft“ der „Dr. Hans Riegel-Stiftung“.

Zehn Wettbewerbsbeiträge waren von einer Jury in einem ersten Auswahlverfahren ermittelt worden und mussten vor den rund 400 Teilnehmern im Audimax der TU-Dresden vorgestellt werden. Drei Beiträge wurden mit einem Preisgeld von jeweils 7000 Euro ausgezeichnet, darunter das Projekt des Franziskusgymnasiums. Nun ist ein Jahr Zeit, die Projektidee weiter zu entwickeln und die Ergebnisse auf der nächsten Jahrestagung zu präsentieren.