Ein Artikel der Redaktion

Belohnung für Ersten Platz Lingener Berufsschüler auf USA-Reise

Von PM. | 23.09.2019, 21:30 Uhr

Fünf Schüler der Berufsbildenden Schule (BBS) Lingen Wirtschaft besuchen zurzeit gemeinsam mit ihrer Lehrerin Mariska Knappert einen der größten Forschungs- und Produktionsstandorte des Spezialchemiekonzerns Altana in Wallingford bei New York (USA). Die Reise ist die Belohnung für das Schülerteam aus Lingen für seine nachhaltige Chemie-Geschäftsidee.

Das hat das Unternehmen Altana jetzt mitgeteilt. Lea Großmann, Felix Ströer, Christin Stover, Anneliese Bangert und Bennet Elfert hatten sich im vergangenen Schuljahr am Schülerwettbewerb Jugend gründet beteiligt. Als Team „Grün und Clever GmbH“ hatten sie einen Businessplan für eine für die Gastronomie perfektionierte Mini-Biogasanlage, mit der elektrischer Strom und Wärme erzeugt und zugleich Biomüll entsorgt werden kann, ausgearbeitet. Mit der Umsetzung dieser Geschäftsidee könnte zu einem umweltbewussteren Denken in der Gesellschaft beigetragen und durch ihre Nachhaltigkeit dafür gesorgt werden, dass jeder seinen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten kann.

Innovative Idee

Der Sonderpreis Chemie wurde zum fünften Mal in Folge als Anerkennung für eine innovative Chemie-Geschäftsidee ausgelobt, um das Forschungsfeld Chemie stärker in das Blickfeld von jungen Menschen zu rücken.

Insgesamt wurden den Angaben zufolge im Wettbewerbsjahr 2018/2019 bei Jugend gründet 739 Businesspläne eingereicht und von der Jury bewertet. Rund 4.000 Teilnehmer wurden bis Ende des Wettbewerbsjahres registriert. Jugend gründet wird seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und steht auf der Liste der von der Kultusministerkonferenz (KMK) empfohlenen Schülerwettbewerbe. Für Konzeption und Umsetzung des Wettbewerbs ist das Pforzheimer Steinbeis-Innovationszentrum verantwortlich.

Weitere Informationen zum Bundeswettbewerb gibt es auf www.jugend-gruendet.de.

TEASER-FOTO: