Ein Artikel der Redaktion

Teilnahme am MINT-EC-Digitalforum Schüler aus Lingen erleben neue digitale Möglichkeiten

Von PM. | 15.04.2020, 18:21 Uhr

Vier Schülerinnen und Schüler des Franziskusgymnasiums Lingen haben in Berlin am MINT-EC-Digitalforum am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin teilgenommen.

Die Veranstaltung mit über 250 teilnehmenden Schülern sowie rund 60 Lehrkräften von allen 325 Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC stand einer Pressemitteilung zufolge ganz im Zeichen der Digitalisierung in Bildung, Forschung und Wirtschaft. Was Digitalisierung wirklich bedeutet, konnten die Schülerinnen und Schüler an diesen Tagen erfahren und erleben. Dabei ging es nicht um Endgeräte oder interaktive Anzeigesysteme, sondern um künstliche Intelligenz, Robotik, Clouddienste und Mixed Reality.

„Wir können dieses Event jedem weiterempfehlen, der sich für das Thema Digitalisierung interessiert und noch nicht genau weiß, was er oder sie einmal werden beziehungsweise studieren möchte", resümierte Phil Sommer. Welche Rolle spielt die Bioinformatik in der Krebsforschung? Welche künstliche Intelligenz steht hinter autonomen Fahrsystemen und Gesichtserkennung? Was machen Entwickler genau? Was kann man im digitalen Bereich studieren? Und warum ist kein Softwaresystem fehlerfrei? Dies waren die konkreten Fragen In insgesamt 26 Workshops und fünf Fachvorträgen in Berlin und Potsdam. Verschiedene Anbieter stellten außerdem Berufsmöglichkeiten in digitalen Feldern auf dem Bildungsmarkt vor.

Breites Veranstaltungsangebot

Die Veranstaltung wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft gefördert. MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen.

Das Netzwerk mit derzeit 325 zertifizierten Schulen mit rund 344.000 Schülern sowie 28.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.