Ein Artikel der Redaktion

Generalversammlung zog Bilanz Heimatverein Lingen setzt Kooperationen fort

Von PM. | 10.03.2020, 20:19 Uhr

Der Heimatverein Lingen setzt auch im Jahr 2020 auf die bewährten Kooperationen mit dem Museum, Stadtarchiv, Forum Juden-Christen sowie die Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und der Emsländischen Landschaft.

Dies unterstrich Vorsitzende Hanni Rickling in der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Lingen in der Gaststätte Thien.Die enge Verzahnung mit anderen Organisationen und Vereinen ist den Worten von Rickling zufolge für eine erfolgreiche Arbeit des Heimatvereins sehr wichtig. Sie freute sich über weitere Neuzugänge. Der Heimatverein zählt nunmehr 500 Mitglieder.

Der bebilderte Jahresrückblick zeigte den über 130 Teilnehmern, welch umfangreiches und anspruchsvolles Programm der Heimatverein wieder durchgeführt hatte. Vorträge, Sonderführungen durch Ausstellungen, thematische Stadtbesichtigungen, Lesungen, Fahrten, Wanderungen oder Radtouren zählten zu den mehrmals monatlich gut besuchten Veranstaltungen.

Insgesamt neun Mal war Museumsleiter Andreas Eiynck in der Vortragsreihe: „Lingen im Dritten Reich“ den Beitrag „Das Kriegsende in Lingen 1945“ gefordert, davon drei Mal am Silvesternachmittag. Der Erlös von 550 Euro wurde zugunsten eines Projektes in Südafrika gespendet. Auch auf der Jahreshauptversammlung referierte Andreas Eiynck über das Thema und weckte bei vielen Mitgliedern entsprechende Erinnerungen.

Hermann Meß stellte den Rechnungs- und Kassenbericht vor. Bei den Vorstandsneu- und Wiederwahlen erklärten sich die Kandidaten bereit, ihr Amt für weitere drei Jahre zu übernehmen. Die Heimatvereinsmitglieder gedachten ihres vor Kurzem verstorbenen Vorstandsmitglieds Benno Vocks, der fast zwei Jahrzehnte die Geschicke des Vereins mitgeleitet hatte. „Sein besonderes Interesse galt der Geschichte seiner Heimatstadt. Wichtig war ihm vor allem, das Geschichtsbewusstsein bei Jugendlichen zu wecken. Benno wird uns, wie weitere 16 verstorbene Mitglieder, allen sehr fehlen“, sagte die 1. Vorsitzende.