Ein Artikel der Redaktion

Unterstützung vom Lingener Kinderhospiz Diagnose Kinderdemenz: Wie dem zweijährigen Max aus Haren geholfen wird

Von Jessica Lehbrink | 06.06.2020, 21:30 Uhr

Sie werden ihren kleinen Superhelden nicht aufwachsen sehen. Er wird Dinge verlernen, nicht neu lernen. Und ihr Kind wird früh sterben. Damit müssen sich Britta und Maik aus Haren täglich auseinandersetzen. Ihr bald dreijähriger Max leidet an Kinderdemenz. Für ihn wollen sie stark sein - und finden dabei Unterstützung beim Lingener Stützpunkt des Kinderhospiz Löwenherz.

Sie haben bereits einen Zugang?
Jetzt ohne Abo weiterlesen!
6 Artikel kostenlos lesen
Jetzt kostenlos registrieren und diesen sowie fünf weitere Artikel frei lesen.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Hier starten
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche