Ein Artikel der Redaktion

Wasserförderung in Lengerich? Wasser ist existenziell – für alle

Meinung – Carsten van Bevern | 06.03.2016, 20:15 Uhr

Die AG Unser Wasser Lengerich-Handrup übt weiter Kritik an den Plänen des Wasserverbandes Lingener Land, in der Region Grundwasser fördern zu wollen. Ein Kommentar.

Wasser ist wichtiger als Erdöl und wird noch zu vielen Verteilungskämpfen führen. Bei derartigen Einschätzungen vieler Forscher denkt man eher an Länder südlich der Sahara und nicht an das meist regnerische Norddeutschland.

Doch regt sich auch in Teilen der Lengericher und Handruper Bevölkerung Widerstand gegen die dort geplante Wasserförderung. Eine kritische Begleitung der laufenden Untersuchungen ist sinnvoll, kann eine solche Grundwasserförderung doch negative Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Man sollte dabei das Wasserbedürfnis einer gesellschaftlichen Gruppe aber nicht höher bewerten als das einer anderen. Privathaushalte brauchen Wasser unter anderem zum Kochen und Waschen, Landwirte zur Produktion von Lebensmitteln und Gewerbe- sowie Industriebetriebe zur Herstellung von Gütern, was auch Arbeitsplätze schafft.

Sie alle können in ihrem Bereich sicher einiges dafür tun, um künftig mit weniger (Trink-)Wasser auszukommen. Eine generelle Forderung „Kein Grundwasser für die Industrie“ geht aber aufgrund fehlender und auch realisierbarer Alternativen in die falsche Richtung.

Ausreichend (Trink-)Wasser sollte in dieser Region für jedes Bedürfnis vorhanden sein. Und falls die laufenden und sicher weiter kritisch begleiteten Untersuchungen doch zeigen, dass dies nicht der Fall ist, dann wird man sich weit grundlegendere Gedanken über unsere Wassernutzung machen müssen. Privat, in der Industrie und in der Landwirtschaft.