60 Schulklassen beteiligt Dritter Schulwald im Emsland entsteht in Langen

Von Felix Reis


Langen. Der Landkreis Emsland pflanzt seit 2012 einen Klimaschutzwald, der immer größer wird. Ziel ist es, kreisweit auf einer Fläche von rund 42 Hektar für jeden Bürger im Emsland einen Baum zu setzen, der CO2 bindet. Nun wird die Initiative in Langen fortgeführt.

Da hier Schüler die Anpflanzung vornehmen und sich damit auch einen außerschulischen Lernstandort schaffen, wird der Klimaschutzwald hier zum „Schulwald“. Landrat Reinhard Winter, Bernhard van der Ahe, Vorsitzender der Naturschutzstiftung Emsland, Franz Hüsing von der Stiftung Zukunft Wald sowie der Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn mit seinen ehrenamtlichen Bürgermeistern griffen gemeinsam mit den Schülern aus der Samtgemeinde Lengerich zum Spaten und starteten am Mittwochmorgen bei eisigem Wind und leichtem Schneefall die Pflanzaktion.

Rund 14.000 Bäume und Sträucher werden gepflanzt

In zehn Tagen wollen die Kinder und Jugendlichen aller sieben Schulen, das sind 60 Klassen und damit rund 1800 Schüler, auf rund zwei Hektar Fläche bis zu 14.000 heimische Bäume und Sträucher wie Eichen, Linden, Buchen und Ahorn pflanzen. Ein artenreicher Waldrand, besetzt mit Sträuchern wie Roter Hartriegel, Schlehe, Kornelkirsche, Haselnuss, Schneeball, Pfaffenhütchen, Holunder, Weißdorn und Hundsrose, entsteht ebenfalls. „Die Blüten, Samen und Früchte der Bäume und Sträucher werden Tieren und Insekten, darunter Vögel, Schmetterlinge, Hummeln und Igel, künftig mehr Nahrung bieten. Die Anpflanzung bietet ihnen zusätzlichen Schutz“, erläutert van der Ahe.

Besondere Bindung zum Lernort

„Die Schulen richten sich ein grünes Klassenzimmer ein, in dem sie Themen wie biologische Vielfalt, Klimaschutz, das Ökosystem und den Lebensraum Wald nachhaltig erfahren und erleben werden“, sagte Winter. Durch die Pflanzaktion erhielten die Schüler eine besondere Bindung zu diesem Lernort, es werde ihr Wald.

Gemeinsame Aktion

Bei der Initiative in der Samtgemeinde Lengerich handelt es sich um eine gemeinsame Aktion der Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland, der Stiftung Zukunft Wald, dem Waldpädagogikzentrum Weser-Ems sowie den Grundschulen Gersten, Handrup, Bawinkel, Langen, Lengerich, dem Gymnasium Leoninum Handrup und der Oberschule Lengerich. Der Landkreis Emsland setzt damit das Vorhaben fort, einen kreisweiten Klimaschutzwald mit rund 315 000 Bäumen zu schaffen. „Mittlerweile ist Dreiviertel des gesteckten Ziels erreicht. Etwa 32 Hektar Klimaschutzwald sind in den vergangenen vier Jahren entstanden“, sagte Winter.

Inzwischen gibt es Klimaschutzwälder in Dohren, Beesten, Listrup, Dersum, Leschede, Neurhede und Rhede. Darüber hinaus entstanden Schulwälder in Sögel und Aschendorf. Der Schulwald in Langen ist der dritte Schulwald, der im Landkreis Emsland gepflanzt wird.

Mit den Wäldern werde nicht nur ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz geleistet, indem sie CO2 aus der Luft binden, sondern sie wirkten sich auch positiv auf das Leben und Wohlbefinden von Menschen und Tieren aus. „Pro Tag bindet eine ausgewachsene Eiche oder Buche etwa 13 bis 18 Kilogramm Kohlendioxid, das sind fünf bis sechs Tonnen pro Jahr. Dabei produziert sie zehn bis 13 Kilogramm Sauerstoff, also etwa vier Tonnen Sauerstoff im Jahr. Das entspricht in etwa der Atemluft von elf Menschen im Jahr“, erläutert Winter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN