Tatkräftige Unterstützung Innogy Se fördert Klimaschutzprojekte in Handrup

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bürgermeister Josef Stockel und Innogy-Se-Kommunalbetreuer Franz-Josef Reinke (von links) mit den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr vor dem Handruper Gemeindehaus. Foto: RWEBürgermeister Josef Stockel und Innogy-Se-Kommunalbetreuer Franz-Josef Reinke (von links) mit den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr vor dem Handruper Gemeindehaus. Foto: RWE

Lengerich. Die RWE-Tochter Innogy Se hat in der Gemeinde Handrup verschiedene Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Energieeffizienz des Gemeindehauses finanziell unterstützt. Dies hat RWE mitgeteilt.

So wurden die Fenster und Türen neu verglast und die Beleuchtungsanlage erneuert, um den aktuellen Sicherheitsstandards zu entsprechen und Energie einzusparen. „Innerhalb der letzten zwei Jahre haben wir mehrere solcher Maßnahmen mit Gesamtkosten von 20.000 Euro umgesetzt. Ganz besonders freue ich mich, dass dabei neben Fachfirmen auch viele Handruper, etwa die Mitglieder der Feuerwehr und des Schützenvereins, ehrenamtlich geholfen haben“, sagte Bürgermeister Josef Stockel.

Viele ehrenamtliche Helfer

Für den finanziellen Zuschuss dankte er gleichzeitig Innogy-Se-Kommunalbetreuer Franz-Josef Reinke, der sich von der tatkräftigen Unterstützung beeindruckt zeigte: „Gerade wenn viele ehrenamtliche Helfer Zeit und Mühen in solche Aktionen stecken, sind wir gerne bereit, den Gemeinden im Rahmen des ,Kommunalen Energiekonzeptes‘ finanziell unter die Arme zu greifen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN