18.000 Besucher beim Umzug „Vor Bawinkel respektvoll die Narrenkappe ziehen“

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bawinkel. Rund 18.000 Besucher haben in Bawinkel beim 17. Umzug der Karnevalsgesellschaft „De Spaßmakers ut Bawinkel“ am Samstag gefeiert.

“Bawinkel Helau“ schallte es immer wieder durch die Straßen, nachdem sich der Zug mit einer Rekordbeteiligung von 101 Wagen und Fußgruppen pünktlich um 14.11 Uhr in Bewegung gesetzt hatte. (Weiterlesen: die schönsten Fotos vom Karneval in Bawinkel 2016)

Gesprengte Automaten und sinkende Preise für Schweinefleisch

Einige Gruppen vermissten die „Helden ihrer Kindheit“. Eine andere forderte direkt: „Kinder an die Macht – Politiker von morgen“. Mit der Serie gesprengter Geldautomaten befassten sich gleich mehrere Motivwagen. „Brauchst Geld und bist blank, spreng ne Bank“, schlugen die Panzerknacker vor und deuteten die Abkürzung OLB in „Oldenburgische Landes Bäng“ um.

Landwirtschaft war in Bawinkel ebenfalls ein Thema: Ein Wagen voller „Schweine“ stellte die Frage: „Rauf und runter gehen die Preise – wohin geht die Bauernreise?“. Die KLJB Dohren setzte einklares Signal: „Ohne Rassismus, mit Courage! Die KLJB Dohren lässt alle rein!“

Flüchtlinge feiern und helfen mit

Dazu passte es, dass in Bawinkel untergebrachte Flüchtlinge nicht nur vom Balkon ihrer Unterkunft aus den Zug genossen, sondern auch gleich hinterher einen ganzen Straßenabschnitt reinigten. „Es ist unsere Kultur, Leuten zu helfen, die uns helfen“, begründete der 24-jährige Iraner Salar Motalebpeer Leil Abadi den Einsatz. „Karneval ist sehr schön“, meinte er. Im Iran gebe es solche Feste nicht. „Alle Menschen sind glücklich“, freute er sich.

Gefreut haben sich auch die Organisatoren der „Spaßmakers ut Bawinkel“. Der Umzug und die anschließende Fete in den beiden großen Festzelten verliefen, was auch die Polizei bestätigte, ohne nennenswerte Zwischenfälle. Angesichts der großen Beteiligung kam Zugmarschall Georg Dulle aber auch etwas ins Grübeln: „Wir sind mit allem am Limit, müssen in Zukunft noch größer denken“, sagte er. Trotzdem sei er „tiefenentspannt“, was die Zukunft des Bawinkeler Karnevalsumzuges angehe.

Alfhausener begeistert vom Bawinkeler Karneval

In Bawinkel war erstmals auch der Alfhausener Karnevalsverein mit mehr als 100 Aktiven vertreten. Ihr Sitzungspräsident Frank Niedernostheide war begeistert und erklärte den Unterschied zum Ossensamstag in Osnabrück, an dem die Alfhausener in den letzten zehn Jahren teilgenommen hatten. „Obwohl hier noch mehr närrische Truppen als in Osnabrück unterwegs sind, ist Bawinkel lockerer und familiärer. Das hat uns einfach mehr Spaß gemacht.“ Die Alfhausener kämen gerne wieder. „Wir können vor Bawinkel nur respektvoll die Narrenkappe ziehen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN