Neue Halle wird gebaut Firma Wienhof in Bawinkel expandiert

Von Heinz Krüssel

Beeindruckt von der Entwicklung des mittelständischen Unternehmens zeigten sich Adolf Böcker, Matthias Lühn, Bernd Deeters, Franz Hinken und Hans-Peter Langels (von links). Foto: Heinz KrüsselBeeindruckt von der Entwicklung des mittelständischen Unternehmens zeigten sich Adolf Böcker, Matthias Lühn, Bernd Deeters, Franz Hinken und Hans-Peter Langels (von links). Foto: Heinz Krüssel

Bawinkel. Weiter auf Expansionskurs steuert die Firma Wienhoff in Bawinkel. Knapp zwei Jahre nach der Einweihung des neuen Firmenstandortes im Bawinkler „Gewerbegebiet Im Sande“ steht der Neubau einer Halle speziell für Produkte der Steuerungstechnik auf dem Programm.

Neben Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn informierten sich Bürgermeister Adolf Böcker und sein Stellvertreter Hans-Peter Langels über die Planungen und den Baubeginn. Die Investitionen in die Zukunft der Firma Wienhoff seien auch für die Kommune wichtig.

So würden attraktive Arbeitsplätze gesichert und weiter ausgebaut, freuten sich die Kommunalpolitiker das mittelständische Unternehmen Wienhoff beschäftigt derzeit über 60 Mitarbeiter, davon zwölf Auszubildende. „Die steigende Nachfrage nach unseren Hightech-Produkten macht diese Investition erforderlich“, erläuterte Firmenchef Franz Hinken. In der neuen Halle werden die Bereiche Steuerungstechnik und Maschinenübergabe sowie Einweisung an die Kunden integriert. Auch können hier Händlerschulungen durchgeführt werden.

Der separate Wirkbereich für die Steuerungstechnik wurde nach Darstellung von Franz Hinken erforderlich, weil die Bedienung der Güllewagen vermehrt über eigene rechnergesteuerte Bildschirme (Can-Bus-Systeme) erfolgt. Somit kann heute die komplexe Bedienung des Güllewagens mit unterschiedlichen Ausbringsystemen per Knopfdruck vom Fahrer erfolgen.

Das Can-Bus-System regelt zudem die Ausbringungsmenge und übermittelt die Daten auf den Heimcomputer.

Gemeinsam mit Bernd Deeters, der als Generalunternehmer fungiert, wurden Details der 45 mal 22,5 Meter großen Halle vorgestellt. Unser Dank gilt den beteiligten Behörden, der Gemeinde Bawinkel, der Samtgemeinde Lengerich und dem Landkreis Emsland für die zügige und unkomplizierte Bearbeitung der Baugenehmigung.

Somit konnte ein wichtiges Ziel erreicht werden: noch vor dem möglichen Frosteinbruch mit den Arbeiten zu starten.

Doch mit dieser neuen Halle sind die baulichen Maßnahmen noch nicht beendet. Wie Franz Hinken den Gästen erläuterte, soll „voraussichtlich im Jahr 2015 die Lagerhalle deutlich erweitert werden.“

Weitere Nachrichten aus der Samtgemeinde Lengerich finden Sie unter www.noz.de/lengerich