Biozideinsatz an gefährdeten Orten Erste Eichenprozessionsspinner am Saller See in Lengerich abgesaugt

Eichenprozessionsspinner an der B402 bei Wettrup. Im Jahr 2018 traten die Raupen dort erstmals verstärkt auf.Eichenprozessionsspinner an der B402 bei Wettrup. Im Jahr 2018 traten die Raupen dort erstmals verstärkt auf.
Petra Egbers

Lengerich. Am Saller See wischen Freren und Lengerich sind die ersten Eichenprozessionsspinner abgesaugt worden. Weitere Nester können bei der Samtgemeinde Lengerich ab sofort auch online gemeldet werden.

Beim Eichenprozessionsspinner (EPS) handelt es sich um eine Schmetterlingsart, von deren Raupen gesundheitliche Gefahren für den Menschen ausgehen können: Die Gifthaare der Raupen können bei Berührung Hautirritationen, schwere Atembeschwerd

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN