Start in Langen und Bawinkel Samtgemeinde Lengerich investiert in ihre Grundschulen

Für rund 250.000 Euro soll zwischen den Sommer- und den Herbstferien 2019 die Grundschule in Langen einen Anbau erhalten. Foto: Carsten van BevernFür rund 250.000 Euro soll zwischen den Sommer- und den Herbstferien 2019 die Grundschule in Langen einen Anbau erhalten. Foto: Carsten van Bevern

Lengerich. Ein Anbau in Langen und eine Dachsanierung in Bawinkel: Die Samtgemeinde Lengerich möchte noch im laufenden Jahr 2019 kräftig in ihre Grundschulen investieren. 2020 soll schließlich die Grundschule in Lengerich energetisch saniert werden.

Nach den Sommerferien sollen die Bauarbeiten in Langen beginnen: Geplant ist dort ein Anbau, in dem das Lehrerzimmer samt Teeküche und das Büro für die Schulleitung untergebracht werden soll. Im Altbau soll zudem eine neue WC-Anlage und erstmals ein eigenes Büro für das Schulsekretariat eingerichtet werden. "Die bisherigen Platzverhältnisse sind mehr als beengt, sodass die Pläne für einen Anbau schon länger bestehen", erklärte Lengerichs Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn auf der jüngsten Sitzung des SG-Rates.

Brandschutz soll auch optimiert werden

Zeitgleich soll der Brandschutz im Gebäude optimiert werden. Perspektivisch soll auch der bislang im Keller untergebrachte Betreuungsraum in die bisherigen Umkleidekabinen verlegt werden. Laut der Verwaltungsvorlage sind in einem weiteren Schritt auch noch energetische Sanierungsmaßnahmen im Altbau notwendig.

Die Kosten für die jetzt geplanten Baumaßnahmen werden aktuell auf gut 252.000 Euro geschätzt. Ein Antrag auf einen Zuschuss aus der Kreisschulbaukasse des Landkreises wurde nach den Angaben des Verwaltungschefs gestellt. Einstimmig beschlossen die Ratsmitglieder, die Arbeiten für den Anbau auszuschreiben. Zudem entschied der Rat, dass der Anbau in Holzrahmenbauweise erstellt werden soll. Mit den Arbeiten kann ab Mitte August begonnen werden, da durch die Erstellung des Anbaus der Schulbetrieb nicht gestört wird. Der Durchbruch zum Altbau und der Umbau der WC-Anlagen sowie des bisherigen Lehrerzimmers sollen anschließend in den Herbstferien durchgeführt werden.

Das asbesthaltige Dach der Grundschule Bawinkel soll in den Sommerferien 2019 saniert werden. Foto: Carsten van Bevern


Bereits in den Sommerferien 2019 soll in Bawinkel im Rahmen der energetischen Sanierung der Grundschule das bislang noch asbesthaltige Dach saniert werden. Das Planungsbüro Ripperda geht aktuell von Kosten in Höhe von knapp 120.000 Euro aus. Darin enthalten sind die Ausgaben für den Austausch der Regenrinnen und der Fallrohre. Für die Dacheindeckung eingeplant ist die Verwendung von Alu-Trapezblechen, alternativ sollen laut Lühn noch die Kosten für die Verwendung von Paneelen in Dachziegeloptik ermittelt werden: "Die Arbeiten müssen in den Ferien durchgeführt werden, da rund um das Gebäude gearbeitet und dafür auch ein Gerüst aufgebaut werden muss." Laut einstimmigem Ratsbeschluss sollen die Arbeiten zeitnah ausgeschrieben werden.

Abschließend stellte Lühn noch die geplante energetische Sanierung der Grundschule Lengerich vor. Die derzeit mit knapp 380.000 Euro veranschlagte Baumaßnahme und die Ausschreibung der Arbeiten sollen allerdings erst in der kommenden Ratssitzung ausführlicher behandelt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN