Kreditaufnahme erforderlich Gemeinde Lengerich will rund fünf Millionen Euro investieren

Im Musikverein Langen-Gersten musizieren auch viele Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde Lengerich. Die Ausbildung des Nachwuchses wird mit 500 Euro gefördert. Foto: Heinz KrüsselIm Musikverein Langen-Gersten musizieren auch viele Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde Lengerich. Die Ausbildung des Nachwuchses wird mit 500 Euro gefördert. Foto: Heinz Krüssel

Lengerich. Rund fünf Millionen Euro möchte die Gemeinde Lengerich im Jahr 2019 in zahlreiche Vorhaben investieren. Das hat der Gemeinderat in der jüngsten Ratssitzung einstimmig beschlossen.

Die Investitionssumme beinhaltet 2,345 Millionen Euro an Haushaltsausgabenresten aus dem Jahr 2018. Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn stellte im Rahmen der Beratungen über den Haushaltsplan 2019 das umfangreiche Zahlenwerk vor. Der Ergebnishaushalt schließt bei den ordentlichen Erträgen mit der Summe von 3.501 900 Euro und bei den ordentlichen Aufwendungen mit 3.403 800 Euro ab. Der Gesamtbetrag der Auszahlungen des Finanzhaushaltes wurde mit 5.890 200 Euro beziffert.  

Grunderwerb

Investiert werden soll insbesondere in den Grunderwerb für die Wohnbebauung (582.700 Euro), in den Städtebau (590.000 Euro), in die Dorfentwicklung für den Bereich Sport- und Schützenhaus mit 1.259 000 Euro sowie für den Bürgerpark (501.000 Euro). Die Erweiterung der Regenwasserkanalisation an der Hestruper Straße und zum Vogelpohl wird mit 377.000 Euro eingeplant. 120.000 Euro entfallen auf den Breitbandausbau und 400.000 Euro auf Deckenverstärkungsmaßnahmen für die Straßen Zum Lindert und Walldamm.

Bürgermeister Gerd Wübbe dankte der Verwaltung für die Erstellung des Haushaltsplanes. Die positive Entwicklung in den letzten Jahren insbesondere in den Bereichen Einkommensteuer- und Gewerbesteuereinnahmen ermögliche bedeutsame Investitionen in die Zukunft. Dafür sei allerdings eine Kreditaufnahme erforderlich. Der Schuldenstand wird für das Jahr 2019 mit 1.090 777 Euro ausgewiesen.

Vereine fördern

Die Gemeinde Lengerich möchte die Arbeit der Vereine weiterhin fördern. Bürgermeister Wübbe wies auf die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit hin. So soll dem Musikverein Langen-Gersten zur Unterstützung der musikalischen Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in 2019 ein einmaliger Zuschuss von 500 Euro gewährt werden.

Die Katholische Kirchengemeinde St. Benedikt hatte einen Antrag auf einen Zuschuss über 1.000 Euro für die katholische öffentliche Bücherei Lengerich gestellt. Der Rat beschloss eine Förderung für die Jahre 2019, 2020 und 2021 in Höhe von 1 000 Euro. Für die Durchführung eines Zirkusprojektes wird der Grundschule Lengerich ein Zuschuss in Höhe von 1.700 Euro gewährt. Sehr erfreulich sei die große Beteiligung von Privatpersonen ‚ Firmen und Vereinen bei der Finanzierung der Aktion „Stolpersteine“. Die Spenden wurden angenommen und weitervermittelt.

Gewerbegebiet erweitern

Die Gemeinde Lengerich plant die Erweiterung des Gewerbegebietes Öingsand. Bauamtsleiterin Angelika Lügering stellte das Vorhaben vor. Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 29 (2. Erweiterung Öingsand) , die Vergabe des Planungsauftrages sowie der Beschluss über die Durchführung der vorgezogenen Bürger- und Behördenbeteiligung erfolgte einstimmig. Für den Ausbau des Bürgerparks sind archäologische Untersuchungen erforderlich. Ein entsprechender Auftrag wurde an das Büro Denkmal 3 aus Vechta vergeben. Die Grünanlagenpflege wurde erneut an die Firma BES.SER GmbH des Christophoruswerkes Lingen vergeben. Im Zusammenhang mit der Ausbaumaßnahme Lütemannskamp/Hestruper Straße/Zum Vogelpohl ist die Straßendecke der Hestruper Straße im Ausbaubereich komplett mit einer neuen Asphalttragschicht und Asphaltdeckschicht zu versehen. Gleichzeitig soll die Schottertragschicht erneuert werden. Die Mehrkosten dafür wurden mit 37.039 Euro beziffert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN