160 Jeckinnen sind dabei KFD Lengerich feiert Frauenkarneval mit viel Schwung

Volles Haus beim Frauenkarneval in Lengerich. Foto: KFDVolles Haus beim Frauenkarneval in Lengerich. Foto: KFD

Lengerich. Mit einem musikalischen „Herzlich Willkommen“ begrüßte der gesamte amtierende Vorstand der KFD Lengerich 160 Frauen zum traditionellen Frauenkarneval.

Das karnevalistische Programm begann mit dem Sketch „An der Theaterkasse“. Ein Ehepaar konnte sich für keine Theatervorstellung entscheiden und zog schließlich unter viel Gelächter ganz nach dem Motto „Was ihr wollt…“ wieder nach Hause. Anschließend wurden die Zuschauerinnen mit ins Krankenzimmer genommen, um den lustigen Dialog zwischen Patient und einer ständig in „Wir“-Form sprechenden Krankenschwester zu lauschen.

Foto: KFD Lengerich

Mit der musikalischen Darbietung „Ich habe Sommer“ zeigte Jessica Köbbe mit einem Solo ihr Können, unterstützt von Frauen, die sich trauten ein Lied von den Wechseljahren zu singen. Die Tücken, die eine Schreibmaschinenreparatur so mit sich bringen kann, zeigte sich in der Szene „Die Schreibmaschine“. Anschließend brachte die Formation „Tanzsack“ mit  Akrobatik den Saal zum Toben.

In dem Stück „Der Banküberfall“ erhielt ein genervter Ehemann eine Möglichkeit seine nörgelnde Ehefrau loszuwerden. Etwas ruhiger, aber nicht weniger amüsant, lauschten die KFD-Frauen dem Vortrag „Wir haben sie beim Herrn“. Bei dem folgenden Quiz tat sich der Kandidat mit der Lösung der Fragen schwer, erheiterte aber mit seinen Antworten das Publikum im Saal umso mehr.

Anschließend heizte sich die Stimmung im Saal weiter auf, als Oma und Opa eine Fahrt mit dem Taxi durch New York machten. Zwischen Schunkeleinlagen und Karnevalsliedern, die mit dem E-Piano schwungvoll von Thomas Voskors begleitet wurden, folgte ein Auftritt dem nächsten.

Als zum Abschluss schwungvoll und gekonnt das Lied „Was zu trinken“ vorgetragen wurde, erreichte die Stimmung im Saal ihren Höhepunkt und die Zuhörerinnen bedankten sich mit tosendem Applaus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN