Zahlreiche Ehrungen Kameraden der Feuerwehr Lengerich sind Vorbild für die Jugend

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zusammen mit den Beförderten und Gästen die Kameraden, die für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wuwrden(vorne von links) Karl-Heinz Köbbe, Johannes Meyer, Heinz Gerdes, Albert Öing, Aloys Maue, Peter Gerdes, und Antonius Hofschröer. Foto: Felix ReisZusammen mit den Beförderten und Gästen die Kameraden, die für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wuwrden(vorne von links) Karl-Heinz Köbbe, Johannes Meyer, Heinz Gerdes, Albert Öing, Aloys Maue, Peter Gerdes, und Antonius Hofschröer. Foto: Felix Reis

Lengerich. Das hatte es in der über 90-jährigen Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Lengerich noch nicht gegeben. Für insgesamt 465 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr wurden elf Kameraden geehrt.

„Ihr seid ein Vorbild für die jüngeren Kameraden“, lobten einstimmig Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff und Brandabschnittsleiter Andreas Wentker bei der Jahresdienstversammlung der Ortsfeuerwehr Lengerich. So viele Kameraden gleichzeitig für 50 Jahre zu ehren sei selten. Gemeinsam zeichneten sie Karl-Heinz Köbbe, Aloys Maue, Johannes Meyer, Heinz Gerdes, Peter Gerdes, Albert Öing und Antonius Hoffschröer mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbands Niedersachsen für 50-jährige Mitgliedschaft aus. Reinhard Burrichter erhielt das Abzeichen des Landes Niedersachsen für 40 Jahre und Michael Niebur, Benedikt Stratmann und Christoph Deters für 25 Jahre ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr. 

900 Einsatzstunden beim Moorbrand

„Zu 18 Brandeinsätzen und 28 Hilfeleistungen mussten die Mitglieder der Einsatzabteilung ausrücken“, berichtete Ortsbrandmeister Thomas Klute. Dabei waren die Brände des Anwesens Moormann in Wettrup und der Moorbrand in Meppen mit rund 900 Einsatzstunden sehr zeitintensiv. Zur Aus- und Weiterbildung wurden 34 Übungsabende durchgeführt und 15 Lehrgänge besucht. Im Kindergarten erhielten auch die Vorschulkinder eine Unterweisung in der Brandschutzerziehung. Für die blinden Mitbürger sammelte man 3015 Euro. „Ein besonderes Highlight im letzten Jahr war die Feier zu unserem 90-jährigen Bestehen mit der Indienststellung von zwei neuen Fahrzeugen.“, freute sich Thomas Klute. Das mittlere Löschfahrzeug (MLF) und der Mannschaftstransportwagen (MTW) wurden durch Weihbischof Johannes Wübbe gesegnet.  

Die Wehrstärke setzt sich zusammen aus 42 Mitgliedern in der Einsatzabteilung und 14 in der Alters- und Ehrenabteilung. In der Jugendfeuerwehr bereiten sich 22 Jungen auf den Dienst in der Feuerwehr vor. Gemeindebrandmeister Michael Moss berichtete über die Arbeit der sechs Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde. Er beförderte Lisa Uhlen zur Oberfeuerwehrfrau, Manfred Maue und Marc Siepker zu Löschmeistern und Thorsten Grefer zum Oberlöschmeister.   

Großes Einsatzspektrum

„Bei einem breit gefächerten Einsatzspektrum habt eine professionelle Leistung, und das alles ehrenamtlich, geboten“, dankte Samtgemeindebürgermeister Mattias Lühn. Nach dem Bau des Feuerwehrhauses in Bawinkel sei als nächstes die Planung für ein neues Haus in Lengerich für 2022 vorgesehen.

„Ihr seid ein besonderes Juwel in unserer Gemeinde und immer da, wenn ihr gebraucht werdet“, dankte Bürgermeister Gerd Wübbe. Die Ausrüstung, Ausbildung und Kameradschaft müsse passen. Dem Dank schloss sich Pfarrer Heiner Mühlhäuser an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN