Fünf Kameraden geehrt 190 Jahre ehrenamtlicher Dienst in der Feuerwehr Gersten

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Verlass ist auf die Feuerwehr Gersten: Das Bild zeigt Geehrte und Beförderte zusammen mit den Gästen. Vorne von links: Klaus Schröder, Josef Menke, Heinz Reisinger, Werner Breckweg und  Heinrich Gerling.  Foto: Felix ReisVerlass ist auf die Feuerwehr Gersten: Das Bild zeigt Geehrte und Beförderte zusammen mit den Gästen. Vorne von links: Klaus Schröder, Josef Menke, Heinz Reisinger, Werner Breckweg und Heinrich Gerling. Foto: Felix Reis

Gersten. Insgesamt 190 Jahre im ehrenamtlichen Feuerwehrdienst sind fünf Kameraden der Feuerwehr Gersten. In der Jahresdienstversammlung erhielten sie entsprechende Ehrenzeichen und Urkunden.

Alois Wilmes, stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Lingen, zeichnete Josef Menke und Heinz Reisinger mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 50-jährige Mitgliedschaft aus. Für 40 Jahre wurde Werner Breckweg geehrt. „Ihr habt euch in hohem Maße für die Allgemeinheit verdient gemacht und seid ein Vorbild für die jüngeren Kameraden“, sagte Wilmes in seiner Laudatio. Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft überreichte Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff an Klaus Schröder und Jürgen Wübbels.

Vier Brand- und 27 Hilfeleistungseinsätze

Über ein ereignisreiches und arbeitsintensives Jahr berichtete Ortsbrandmeister Guido Moß. Die 31 Mitglieder der Einsatzabteilung leisteten 914 Stunden. Zu 4 Brandeinsätzen und 27 Hilfeleistungen musste man ausrücken. Dabei forderte der Großbrand in Wettrup und der Moorbrand in Meppen die Gerstener Wehr besonders. Insgesamt leistete man 2218 Stunden ehrenamtlich für die Bürger. 16 Lehrgänge zur Fort- und Weiterbildung wurden besucht. Bei der Blindensammlung unterstütze auch die Jugendfeuerwehr die aktiven Kameraden. Es kamen 1913 Euro zusammen. 

Jetzt 14 junge Menschen in der Jugendfeuerwehr

Auch Jugendfeuerwehrwart Florian Teismann berichtete von einem ereignisreichen Jahr. „Unsere Mitgliederzahl ist von elf 14 Jugendliche gestiegen“, freute er sich. Dazu gehören vier weibliche Mitglieder. An allen Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr nahm man teil. Höhepunkt war wieder einmal das große Zeltlager in Messingen mit weit über 300 Teilnehmern.

Beförderungen

Gemeindebrandmeister Michael Moss berichtete über die Arbeit der sechs Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Lengerich im letzten Jahr. Er beförderte Nico Müschke zum Feuerwehrmann, Benedikt Felschen, Christoph Felschen, Julian Ricke und Valentin Schröder zu Hauptfeuerwehrmännern und Florian Teismann zum Hauptlöschmeister.

"Hoch motiviertes Team"

„Ich konnte mich persönlich bei mehreren Einsätzen von eurer hoch motivierten und kompetenten Arbeit überzeugen“, dankte Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn. Aufgrund der zusätzlichen Stationierung einer CBRN-Einheit (chemisch, biologisch, radiologisch, nuklear) in Bawinkel sei hier der Neubau eines Feuerwehrhauses erforderlich. „Wenn alles gut läuft kann mit den Arbeiten des 1,8 Millionen-Objekts mit sieben Einstellboxen noch dieses Jahr begonnen werden“, sagte Lühn. Er verabschiedete Heinrich Gerling aus dem aktiven Dienst. Bürgermeister Karl Köbbe schloss sich dem Dank an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN