"Wunschtüren" öffnen Kita Sonnenblume in Langen nach Umbau offiziell eingeweiht

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit Liedern feierten die Kids die offizielle Einweihung des Langener Kindergartens Sonnenblume, der bereits seit August seinen Betrieb wieder aufgenommen hat. Hinzu kam eine Krippenbetreuung. Foto: Jessica LehbrinkMit Liedern feierten die Kids die offizielle Einweihung des Langener Kindergartens Sonnenblume, der bereits seit August seinen Betrieb wieder aufgenommen hat. Hinzu kam eine Krippenbetreuung. Foto: Jessica Lehbrink

Langen. Bereits seit August nimmt im Langener Kindergarten Sonnenblume wieder alles seinen gewohnten Lauf. Neu jedoch ist die Krippenbetreuung für die unter dreijährigen Kinder nach einem großzügigen Um- und Anbau. Investiert wurden rund 610.000 Euro. Eine offizielle Einweihungsfeier sowie einen Tag der offenen Tür hat es nun am Freitag gegeben.

Still und gespannt saßen die Kinder auf ihren Stühlen. Sie warteten darauf, dass Pastor Heiner Mühlhäuser an das Mikrofon trat. Sie wussten genau, weshalb so viele Leute gekommen waren: Endlich wurden der neu gestaltete Kindergarten sowie die angebaute Krippe, die unter der Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde St. Matthias stehen, eingeweiht. Dafür hatten sich die Kleinen gut vorbereitet, und zwar mit Musik. „Schön, dass ihr da seid“, sangen sie für ihre Gäste.

"Kinder sind ein Geschenk"

„Was wäre dieses Gebäude, ohne die Leute, die es tagtäglich mit Leben füllen“, fragte Mühlhäuser in die Runde und blickte dabei insbesondere auf die Kinder, die sich daraufhin selbst applaudierten. Sicher ist sich der Geistliche, dass sich die Kinder in der neuen Umgebung sehr wohl fühlen werden, beziehungsweise es bereits tun. „Kinder sind ein Geschenk – nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Gesellschaft, die Gemeinde“, betonte Mühlhäuser. Er ist ebenso überzeugt, dass die kleinen Geschenke bei Kita-Leiterin Silvia Meyners und ihrem Team gut aufgehoben sind.

Dank an die Kolleginnen

„Wir Kindergartenkinder, wir sind froh“, hieß es im zweiten Lied der Kids: dem „Bauarbeiter-Lied“. Mit Helm, Maurerkelle, Schippe und anderem Werkzeug in den Händen, ließen sie und die Erzieherinnen die Umbauphase Revue passieren. „Wisst ihr wer noch froh ist“, richtete sich Meyners an ihre Schützlinge, und zeigte dabei mit dem Finger auf sich selbst. Deutlich wurde: Es war nicht immer ein leichter Weg hin zum heutigen Ergebnis. Lange gab es nur Zwischenlösungen. Der Platz fehlte. Meyners größter Dank galt ihren Kolleginnen, denen sie gerührt sagte: „Ohne euch geht einfach nichts.“

Das Team des Kindergartens Sonnenblume in Langen freut sich über die neuen Räume. Die Leitung hat Silvia Meyners (links). Es fehlt eine Kollegin. Foto: Jessica Lehbrink


Mit dem Um- und Anbau ist laut Bürgermeister, Franz Uhlenberg, nun ein Ort des Wohlfühlens entstanden. Er überbrachte als Geschenk ein Trecker-Bobbycar. „Und wie es sich in Langen gehört, natürlich von Deutz“, scherzte Uhlenberg. Direkt losdüsen wollte eines der Kinder, doch dafür bleibt ihm und den anderen noch reichlich Zeit, denn draußen erstreckt sich nun eine eigene Bobbycar-Strecke. Nicht verwunderlich, dass auch mehrere Eltern noch zwei weitere Gefährte spendeten. Hinzu gekommen sind zudem ein Schlafraum, eine Erweiterung des Küchen- und Essbereiches, ein Gruppenraum mit eigenem Sanitärbereich sowie ein Kreativraum und neue Außenflächen.

Über mehrere Bobbycars als Geschenke freuten sich die Kinder. Nach dem Um- und Anbau der Kita Sonnenblume haben sie dafür nun eine eigens angelegte Strecke. Foto: Jessica Lehbrink


Zwar fehlen dort noch einige Spielgeräte, doch Uhlenberg machte Meyners und den Kindern Mut, dass es vielleicht in nicht allzu ferner Zukunft noch mit ein wenig Unterstützung klappen könnte. Nicht lange gewartet hatte Architekt, Carsten Ripperda. Anstatt traditionell einen Schlüssel zu überreichen, übergab er einen Spendencheck, um „Wunschtüren“ zu öffnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN