Eröffnung im Januar 2019? Neue Eintrittspreise im sanierten Lengericher Hallenbad

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Komplettsanierung des Hallenbades samt Saunaanlage in Lengerich läuft im September 2018 auf vollen Touren. Im Zeitplan hinkt man derzeit trotzdem etwas hinterher, mit der Neueröffnung wird im Januar 2019 gerechnet. Foto: Samtgemeinde LengerichDie Komplettsanierung des Hallenbades samt Saunaanlage in Lengerich läuft im September 2018 auf vollen Touren. Im Zeitplan hinkt man derzeit trotzdem etwas hinterher, mit der Neueröffnung wird im Januar 2019 gerechnet. Foto: Samtgemeinde Lengerich

Lengerich. Rund 17.000 Personen besuchen neben den Teilnehmern am Schulschwimmen jährlich das Hallenbad in Lengerich. Bald könnten es deutlich mehr werden, denn die umfassende Sanierung des Bades und der angeschlossenen Sauna läuft auf Hochtouren. Einige Besucher müssen aber einen höheren Eintritt bezahlen.

Wie das umfassend sanierte Hallenbad in Lengerich künftig heißen wird, ist noch nicht entschieden. Die Mitglieder des Familien-, Touristik- und Kulturausschusses werden bei der Vorauswahl des neuen Namens aber die "Qual der Wahl" haben. "Wir haben aktuell 96 Vorschläge erhalten, die 100 werden wir sicher erreichen. Das ist eine tolle Resonanz auf unseren Namenswettbewerb und es sind auch sehr kreative Vorschläge dabei", erklärte Lengerichs Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn auf Nachfrage unserer Redaktion. Über den Namen entscheiden werden letztlich die Mitglieder des Samtgemeinderates.

Das Hallenbad in Lengerich vor der Sanierung. Foto: Carsten van Bevern


Sicher ist nach der jüngsten Sitzung des SG-Rates aber, dass einige Besucher des Bades und der Sauna künftig einen höheren Eintritt bezahlen müssen. Alles beim alten bleibt beim Eintritt aber für alle jugendlichen Schwimmhallen- und Saunabesucher. "Sie mussten vorher einen Euro für das Hallenbad und drei Euro für einen Saunabesuch bezahlen und müssen dies auch nach der derzeit laufenden Sanierung. Wir wollen damit ein Zeichen für die Familienfreundlichkeit in unserer Samtgemeinde setzen", erklärte der Verwaltungschef.

Ändern werden sich laut der neuen Gebührensatzung aber die Preise für Erwachsene sowie für Zehner-, Jahres- und Familienkarten. Erwachsene müssen künftig im Bad 3 statt 2,50 Euro für einen Eintritt bezahlen. Zehnerkarten kosten 9 statt 7 Euro für Kinder und 27 statt 20 Euro für Erwachsene. Jahreskarten kosten 35 beziehungsweise 75 Euro und Familienkarten 85 Euro. 

Die Komplettsanierung des Hallenbades samt Saunaanlage in Lengerich läuft im September 2018 auf vollen Touren. Im Saunabereich sind auch bereits die ersten neuen Fließen verlegt worden. Foto: Samtgemeinde Lengerich


Ein Eintritt in die ebenfalls runderneuerte Sauna kostet künftig 7 Euro beziehungsweise 3 Euro (bisher 4,50/3 Euro), Zehnerkarten schlagen mit 63 Euro beziehungsweise 27 Euro zu Buche (bisher 40/25 Euro). Wenn man die Besucherzahlen aus dem Jahr 2015 zugrunde legt, würden sich damit die jährlichen Einnahmen im Hallenbad von knapp 21.000 Euro auf gut 31.000 Euro und in der Sauna von knapp 5000 Euro auf 7600 Euro erhöhen. Nach den Angaben der Verwaltung liegen die neuen Eintrittspreise damit auf beziehungsweise leicht unter dem Niveau in den Bädern der Nachbarkommunen.

Eine kurze Diskussion entspann sich nach der Frage des SPD-Ratsmitgliedes Frank Surmann, warum Inhaber einer Jugendleiter- oder Ehrenamtskarte nur auf Jahres- und Mehrfachkarten 50 Prozent Rabatt erhalten: "Warum gilt dies nicht für Einzelkarten?" Laut Lühn hat dies vor allem technische Gründe: "Wir haben nur einen Kassenautomaten und daher keine Kontrolle, wer eine Ermäßigung in Anspruch nimmt. Die Dauer- und Zehnerkarten können nach Vorlage der Berechtigung bei den Schwimmmeistern und im Bürgerbüro erworben werden. Da wir aber auch immer nur eine Aufsichtsperson im Bad haben, ist es wichtig, dass diese nicht zu viele Tätigkeiten ausüben müssen."

Die Komplettsanierung des Hallenbades samt Saunaanlage in Lengerich läuft im September 2018 auf vollen Touren. Im Schwimmbereich sieht man derzeit die neue Deckenisolierung. Foto: Samtgemeinde Lengerich


Aber auch nach der Erhöhung wird das Hallenbad nicht kostendeckend zu betreiben sein. "2015 lag das Defizit der Halle bei 98.000 Euro und 2016 bei 104.000 Euro. Pro Jahr liegt das Defizit immer um die 100.000 Euro", erklärte Lühn. Vielleicht locke aber das runderneuerte Bad künftig auch mehr Besucher an, seit 2010 seien es rund 17.000 Besucher pro Jahr. "In den Anfangsjahren waren es mit zwischen 10.000 und 14.000 deutlich weniger Besucher. Heute ist es ein Bad für alle Generationen."

Die ersten neuen Fliesen sind verlegt. Foto: Samtgemeinde Lengerich


Die Sanierung läuft dabei auf Hochtouren. "Trockenbauer, Elektro, Sanitär, Badtechnik, Dachdecker, Fliesenleger: Alle sind vor Ort. Trotzdem sind wir aktuell etwas hinter dem Zeitplan her. Wenn man die Weihnachtszeit berücksichtigt, planen wir aktuell mit einer Fertigstellung im Januar", erklärte Lühn abschließend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN