zuletzt aktualisiert vor

Einstimmige Wahl im Gemeinderat Böcker bleibt Bürgermeister in Bawinkel

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach der Wahl im neuen Gemeinderat Bawinkel (von links): SG-Bürgermeister Matthias Lühn, Christian Gelze, Stefan Deters, Marlies Fickers, Hermann Brinker, der stellvertretende Bürgermeister Hans-Peter Langels, Andreas Brinker, Bürgermeister Adolf Böcker, Jens Schönbach, Hubert Holt, Christian Rosen, Franz Pleus und Otto Giese – es fehlt der inzwischen unabhängige Ratsherr Wolfram Jüttner (früher: FDP). Foto: privatNach der Wahl im neuen Gemeinderat Bawinkel (von links): SG-Bürgermeister Matthias Lühn, Christian Gelze, Stefan Deters, Marlies Fickers, Hermann Brinker, der stellvertretende Bürgermeister Hans-Peter Langels, Andreas Brinker, Bürgermeister Adolf Böcker, Jens Schönbach, Hubert Holt, Christian Rosen, Franz Pleus und Otto Giese – es fehlt der inzwischen unabhängige Ratsherr Wolfram Jüttner (früher: FDP). Foto: privat

Bawinkel. Adolf Böcker bleibt Bürgermeister der Gemeinde Bawinkel: Unter der Leitung des Altersvorsitzenden Wolfram Jüttner ist er bei der ersten Sitzung des am 11. September neu gewählten Rates von allen Ratsmitgliedern wiedergewählt worden.

Der alte und neue Bürgermeister bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen: „Für die laufende Wahlperiode wünsche ich mir auch weiterhin eine gute und konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde Bawinkel.“

Da der bisherige stellvertretende Bürgermeister Heinz Lake bei der Wahl nicht wieder angetreten war, ist auf Vorschlag der CDU-Fraktion Hans-Peter Langels einstimmig zum neuen stellvertretenden Bürgermeister gewählt worden. Die Ratsmitglieder beschlossen, einen Bau- und Planungsausschuss (Vorsitzender Christian Gelze) und einen Jugend-, Sport-, und Familienausschuss (Vorsitzender Franz Pleus) einzurichten.

1192 von 1864 wahlberechtigten Bürgern hatten bei der Kommunalwahl am 11. September 3477 gültige Stimmen abgegeben. 2839 Stimmen entfielen auf die CDU-Bewerber (11 Sitze), 418 Stimmen auf die SPD (1 Sitz) und 220 Stimmen auf die FDP (1 Sitz, jetzt parteilos).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN