Zeitplan leicht überschritten Keine Sommerpause beim Lengericher Hallenbadumbau

Von Carsten van Bevern


Lengerich. Trotz der auch in den Sommerferien regen Bautätigkeit im Lengericher Hallenbad liegen die Arbeiten derzeit etwas hinter dem Bauzeitenplan. Ein Grund dafür sind laut der Samtgemeinde längere Lieferzeiten bei Materiallieferungen. Die Fertigstellung ist Ende 2018 geplant.

Aktuell herrscht auf der Baustelle nach den Angaben des Lengericher Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn eine sehr rege Bautätigkeit: „Unter anderem wird derzeit das Wärmedämmverbundsystem angebracht, die Bad- und Lüftungstechnik installiert, die Sanitärarbeiten laufen, der Elektriker ist vor Ort und auch der Verputzer hat mit seiner Arbeit begonnen.“

Gut 2,3 Millionen Euro werden investiert

Dennoch hängen die Arbeiten laut einer Mitteilung der Verwaltung aktuell hinter dem Zeitplan her. „Dies liegt unter anderem immer wieder an entsprechenden Lieferzeiten für Material. Unabhängig davon wird immer noch die Fertigstellung zum Ende des Jahres 2018 erwartet“, heißt es in der Mitteilung.

Seit Ende Februar laufen die Arbeiten zur Sanierung der Schwimmhalle Lengerich samt der Saunaanlage und Einbau eines Kinderbeckens sowie eines komplett neuen Hubbodens auf Hochtouren. Das Gesamtauftragsvolumen beläuft sich zum Planungsstand im Februar 2018 inklusive bereits fest vereinbarter Wartungsarbeiten auf 2,324 Millionen Euro.

Name für das Bad gesucht

Weiter läuft die Aktion zur Namensfindung für die künftige Schwimmhalle. Einstimmig hatten die Ratsmitglieder entschieden, dafür einen Wettbewerb zu starten und Bürger aufzufordern, bis zum 30. September Namensvorschläge einzureichen – per E-Mail an info@lengerich-emsland.de oder per Brief an die Samtgemeindeverwaltung ist dies auch weiterhin möglich. Der Name soll anschließend am Eingangsbereich angebracht werden, dem Sieger winkt eine Jahreseintrittskarte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN