Dank an ehrenamtliche Helfer 108 Flüchtlinge leben in der Samtgemeinde Lengerich

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lengerich. 108 Asylbewerber leben derzeit in der Samtgemeinde Lengerich, 35 Personen kommen aus Syrien, 27 aus Afghanistan und 12 aus Serbien. „Größere Probleme haben wir derzeit vor Ort nicht“, erklärte SG-Bürgermeister Matthias Lühn auf der jüngsten Sitzung des Samtgemeinderates.

Laut dem Lengericher Verwaltungschef leisten weiterhin viele ehrenamtliche Flüchtlingshelfer „hervorragende Arbeit“. So findet an jedem Mittwochnachmittag das sogenannte Café International in den Räumen der ehemaligen Gaststätte Erdmann in Lengerichs Ortsmitte statt. „Der Treffpunkt wird immer noch gut angenommen und ist ein wichtiger Ort der Kommunikation. Dort finden Sprachkurse statt, Fahrdienste werden vermittelt und es gibt einfach Zeit für Gespräche“, bedankte sich Lühn bei den ehrenamtlich dort tätigen Personen.

256 Zuweisungen

„Wenn es überall so gut laufen würde wie bei uns in der Samtgemeinde, hätten wir deutschlandweit wahrscheinlich auch weniger Probleme mit Parteien wie der Afd oder der rechten CSU“, ergänzte SPD-Ratsmitglied Josef Kämpker.

Insgesamt sind der Samtgemeinde Lengerich derzeit 256 Asylbewerber zugewiesen. „108 halten sich zum Stichtag 1. Juni hier auch auf. Die Übrigen sind bereits freiwillig ausgereist, abgeschoben worden, untergetaucht oder leben inzwischen in einem anderen Ort“, berichtete Lühn.

Aktuell leben 17 Flüchtlinge in Bawinkel, 14 in Gersten, 13 in Langen und 64 in Lengerich – in Handrup und Wettrup leben keine Asylbewerber. 63 Personen haben dabei aktuell ein sogenanntes Bleiberecht, 47 davon beziehen Sozialleistungen und 16 leben von ihrem Einkommen. „45 Personen haben kein Bleiberecht oder leben mit noch ungeklärtem Status bei uns.“ Aufgrund der zurückgegangenen Flüchtlingszahlen könnte die Samtgemeinde laut einem aktuellen Schreiben des Landkreises erst mit Beginn des vierten Quartals 2018 wieder mit einer neuen Verteilquote rechnen.

Junge Flüchtlinge

Die Flüchtlinge sind dabei im Durchschnitt relativ jung: Nach Angaben in der Verwaltungsvorlage leben in der SG Lengerich derzeit 40 Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren, 31 Personen sind bis zu 30 Jahre und 29 bis zu 50 Jahre alt. Jeweils vier Personen sind zwischen 51 und 64 oder ab über 65 Jahre alt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN