Zwei seltene Ehrungen 70 Jahre Schütze in Langen

Ignatz Berndsen (4.v.l.) ist seit 70 Jahren im Langener Schützenverein.Mit ihm freuten sich (v.l.) Bürgermeister Franz Uhlenberg, Bernhard Bruns, Konrad Brunsing-Manemann, Stephan Klaas und Ludger Landwehr. Foto: Hubertus-Schützenverein LangenIgnatz Berndsen (4.v.l.) ist seit 70 Jahren im Langener Schützenverein.Mit ihm freuten sich (v.l.) Bürgermeister Franz Uhlenberg, Bernhard Bruns, Konrad Brunsing-Manemann, Stephan Klaas und Ludger Landwehr. Foto: Hubertus-Schützenverein Langen

pm/vb Langen. Leo Schliemer und Ignatz Berndsen sind auf dem diesjährigen Schützenfest vom Hubertus-Schützenverein in Langen vom Präsidenten Konrad Brunsing-Manemann für ihre jeweils 70-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt worden.

Leo Schliemer ist laut den Informationen des Schützenvereins mit 18 Jahren in den Hubertus-Schützenverein eingetreten. „Er war damit 15 Jahre alt, als der Zweite Weltkrieg ein Ende hatte. Somit hatte Herr Schliemer seine Kinder- und Jugendzeit im Krieg verbracht“, erklärte der Vereinspräsident.

So sei eine Delegation des Schützenvereins bereits auf dem 75. Geburtstag, auf dem 80. Geburtstag sowie auf dem 85. Geburtstag bei Leo Schliemer zu Gast. Auch an der „Goldenen Hochzeit“ des Ehepaares Schliemer nahmen die Hubertus-Schützen teil. Aus Altersgründen konnte der Jubilar jetzt allerdings nicht am diesjährigen Schützenfest teilnehmen.

Kindheit in der Kriegszeit

Ignatz Berndsen hatte laut Vereinsangaben ebenfalls seine Kinderzeit in den Jahren des Zweiten Weltkrieges erlebt. Auch bei vielen seiner runden Geburtstage war der Schützenverein eingeladen. „Der Jubilar hatte 1974 nach vielen Stechen auch vergeblich versucht, Jubelkönig zu werden, was ihm jedoch nicht gelungen ist. Doch 1981 ist er schließlich König geworden. Somit war er 1982 auf dem kleinen Jubelfest zum 333-jährigen Bestehen des Hubertus-Schützenvereins Langen mit seiner Frau Maria unser Präsentierkönigspaar“, berichtete der Präsident.

Orden überreicht

Und als die Vereinsfahne im Jahr 2006 von Marlies Kuper restauriert wurde, musste auch die Fahnenstange saniert werden. „Auch diese Aufgabe hat seinerzeit Ignatz Berndsen übernommen, wofür der Schützenverein ihm bis heute noch sehr dankbar ist.“

„Wir vom Hubertus-Schützenverein wünschen beiden Jubilaren für die Zukunft vor allem Gesundheit und Gottes Segen.“ Mit diesen Worten überreichte der Vereinsvorsitzende als Dankeschön beiden einen Orden für ihre außergewöhnlich lange Vereinstreue.