Verdienter Ruhestand Langenerin wird nach 35 Jahren aus Bücherei-Ehrenamt verabschiedet

Von Jessica Lehbrink

Nach 35 Jahren der ehrenamtlichen Mitarbeit in Langens Bücherei ist Klara Gövert von Pfarrer Heiner Mühlhäuser verabschiedet worden. Foto: Felix ReisNach 35 Jahren der ehrenamtlichen Mitarbeit in Langens Bücherei ist Klara Gövert von Pfarrer Heiner Mühlhäuser verabschiedet worden. Foto: Felix Reis

Langen. Klara Gövert hat sich in ihrer Gemeinde jahrzehntelang ehrenamtlich engagiert: ob 40 Jahre als Lektorin, 26 Jahre als Wortgottesdienstleiterin oder besonders 35 Jahre in der Katholischen öffentlichen Bücherei (KÖB) in Langen. Nun folgt der verdiente Ruhestand. Welche Veränderungen sie in der Bücherei miterlebt und initiiert hat, erzählt Klara Gövert im Gespräch.

„Ich weiß eigentlich gar nicht mehr so recht, wie ich zur Bücherei gekommen bin“, sagt Gövert, während sie zu einem Schluck Kaffee ansetzt. Angesprochen, so weiß die Langenerin noch, wurde sie von der damaligen Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats. Über den früheren Pastor der Gemeinde kam 1982 eines zum anderen: Gövert fand sich zwischen vielen Büchern wieder. „Die Bücherei sah regelrecht tot aus“, erzählt die 75-Jährige. Aus einem unerfindlichen Grund seien einige Bücherstapel lange Zeit liegen geblieben. Also musste, um Ordnung zu schaffen, jedes Buch in einer Kartei angelegt werden.

Zunächst per Hand

Eine herausfordernde und langwierige Arbeit, berichtet die Seniorin. Jedes Buch wurde mit einer Nummer versehen und registriert. Das geschah noch teils an der Schreibmaschine, erst später musste sich Gövert auf ein Computersystem umstellen. Das sei eine große Umgewöhnung gewesen. „Handgeschrieben konnte ich mir die Dinge einfach besser merken“, sagt sie schmunzelnd.

„Eine deutliche Verbesserung“

Zwei Mal zog die Langenerin mit der Bücherei um: vom Gemeindehaus in das Pfarrhaus – dies beschreibt Gövert als etwas dunkel und weniger gemütlich – und letztlich in das heutige Gebäude, dem neuen Begegnungshaus. Dieses wurde im Mai 2017 als neue Stätte zum Austausch in der Ortsmitte Langens eingeweiht. Als „eine deutliche Verbesserung“ empfindet Gövert die dortigen Gegebenheiten. Ihren allerersten Standort hatte die Bücherei jedoch im Schwesternheim, wo sie von Nonnen betrieben wurde. „Man mag es kaum denken, aber die Bücherei ist schon älter als 95 Jahre“, sagt Gövert.

Jährliche Buchausstellung

Die vielen Stunden in der Bücherei haben sich gelohnt: Durch ihr großes Engagement hat sich die jährliche Buchausstellung etabliert – mit den Besucherzahlen ist das Bücherei-Team zufrieden.

Freude am Kontakt mit vielen Menschen und vor allem Spaß an der Sache nennt Gövert als Gründe für ihre langen Tätigkeit in der KÖB. „Außerdem halte ich gerne an der Haptik von Büchern fest“, sagt sie über ihre langjährigen Weggefährten aus Papier, die ihr immer wieder Abwechslung boten.

Kleine Verabschiedungsfeier

Stets bescheiden blieb Klara Gövert. Am Mittwoch stand sie bei einer kleinen Verabschiedungsfeier nach 35 Jahren Ehrenamt im Mittelpunkt. „Mit 75 Jahren habe ich gedacht, dass auch mal Schluss sein darf“, meint sie, wohlwissend, dass ihr „Vermächtnis“ in guten Händen bleibt.