Rohbau für die Krippe steht Mehr Platz für den Nachwuchs in Langen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Begutachteten den Baufortschritt an der Kita in Langen (v.l.): Lengerichs Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn, Kirchenvorstandsmitglied Klaus Engelshove, Kita-Leiterin Silvia Meyners, Pfarrer Heiner Mühlhäuser und Langens Bürgermeister Franz Uhlenberg. Foto: Carsten van BevernBegutachteten den Baufortschritt an der Kita in Langen (v.l.): Lengerichs Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn, Kirchenvorstandsmitglied Klaus Engelshove, Kita-Leiterin Silvia Meyners, Pfarrer Heiner Mühlhäuser und Langens Bürgermeister Franz Uhlenberg. Foto: Carsten van Bevern

Langen. 15 ein- bis dreijährige Kinder werden ab dem 1. August 2018 in der seit Dezember im Bau befindlichen Krippe in Langen betreut werden können. Inklusive der Erweiterung des Küchen-. und Essensbereiches der Kita werden dafür rund 610000 Euro investiert.

Im Dezember vergangenen Jahres ist an der Tulpenstraße am Kindergarten „Sonnenblume“ mit dem Bau der Krippe für 15 ein- bis dreijährige Kinder und der Kitaerweiterung begonnen worden. Derzeit besuchen 54 Kinder die zwei altersübergreifenden Gruppen für je nach Altersstruktur 18 bis 25 Kinder und die vor drei Jahren eingerichtete Kleingruppe für bis zu zehn Kinder.

Zum 1. August kommen nun 15 Krippenplätze dazu. So ist die Nachfrage nach Krippenplätzen in der Gemeinde Langen in jüngster Zeit kräftig gestiegen, nachdem man laut dem Lengericher Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn lange mit altersübergreifenden Gruppen den Bedarf decken konnte: „16 Kinder stehen dort aktuell auf der Warteliste für einen Krippenplatz.“

19 Anmeldungen von Kindern unter drei Jahren

Und die Nachfrage nach Betreuung steigt laut der Kita-Leiterin Silvia Meyners weiter: „Für das Kita-Jahr 2018/19 haben wir bisher Anmeldungen von 44 Kindern im Alter über drei und von 19 Kindern unter drei Jahren.“ Vier unter Dreijährige kommen zudem im Januar 2019 in die Kita in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde St. Matthias Langen.

Diese weitere Steigerung bei den Anmeldungen führt laut Pastor Mühlhäuser dazu, dass die vor rund drei Jahren eingerichtete Kleingruppe auch nach der Eröffnung der Krippe weiter geführt werden wird: „Zunächst waren wir davon ausgegangen, dass wir diese Gruppe schließen können.“ Ausgeweitet werden laut der Kita-Leiterin wohl auch die Öffnungszeiten. Bislang ist die Kita von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet, ab dem kommenden Kita-Jahr soll die Einrichtung bis 14.30 Uhr geöffnet sein.

Auch Mittagessen wird angeboten

Angeboten wird dann auch ein Mittagessen – dafür wird derzeit am alten Kitagebäude auch ein kleiner Anbau zur Vergrößerung des Mensabereichs errichtet. Für beide Baumaßnahmen sind derzeit Investitionen von rund 610000 Euro eingeplant. Im Krippenbereich entstehen neben dem Gruppenraum (drei Quadratmeter sind je Kind vorgeschrieben), ein WC- und Waschraum, zwei Schlafräume, ein sogenannter Intensivraum, ein behindertengerechtes WC sowie Lagerflächen und ein großer Vorraum zum Spielen und Umziehen.

„Wir müssen derzeit schon ein wenig improvisieren. So findet die Betreuung der Kinder in der eigentlich ,halboffenen` Kita derzeit auch wieder in den jeweiligen Gruppen statt. Der Umbau ist für die Kinder aber ein Highlight und jeder Arbeitsschritt wird interessiert verfolgt“, betonte die Kita-Leiterin.

Die Kita in Langen erhält durch den Krippenanbau ein vollkommen anderes Ausshen. Grafik: Ripperda Bauplanungs- und Ingenieurbüro.

Ein Problem gibt es laut Pastor Mühlhäuser aber doch: „Mit dem erweiterten Betreuungsangebot steigt natürlich auch der Bedarf an Mitarbeitern. Über Ostern laufen unsere Stellenausschreibungen. Interessierte können sich gerne bei uns melden.“ Aktuell arbeiten in der Langener Kita sieben Personen. Gesucht werden nun drei weitere pädagogische Kräfte, eine Vertretungskraft und Mitarbeiter für die Bereiche Hauswirtschaft und Reinigung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN