Lob und Ehrungen Freiwillige Feuerwehr Wettrup trägt zur Dorfgemeinschaft bei

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das im letzten Jahr gelieferte mittlere Löschfahrzeug (MLF) bildete den Hintergrund für das Erinnerungsfoto der Geehrten und Beförderten zusammen mit den Gästen. Foto: Felix ReisDas im letzten Jahr gelieferte mittlere Löschfahrzeug (MLF) bildete den Hintergrund für das Erinnerungsfoto der Geehrten und Beförderten zusammen mit den Gästen. Foto: Felix Reis

Wettrup. Die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft sind der Höhepunkt bei der Jahresdienstversammlung 2018 der Freiwilligen Feuerwehr Wettrup gewesen.

Der stellvertretende Leiter des Brandschutzabschnittes Emsland-Süd, Alois Wilmes, hatte dazu gleich drei Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen mit nach Wettrup gebracht. Der ehemalige Ortsbrandmeister Paul Schlump sowie Otto Germing erhielten für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Wettrup das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielt Klaus Lücke das Abzeichen des Landes Niedersachsen.

„Ihr seid Feuerwehrmänner mit Leib und Seele und ein Vorbild für die jüngeren Kameraden“, sagte Wilmes in seiner Laudatio. Die Ehrung für 50-jährigen Dienst von Eugen Schulteheinrich sowie die Verabschiedung von Paul Rätker aus der Einsatzabteilung werden kurzfristig nachgeholt.

2500 Stunden Freizeit geopfert

„Zu 15 Einsätzen mussten die 34 Mitglieder der Einsatzabteilung im letzten Jahr ausrücken. Leider waren wieder einige schwere Verkehrsunfälle auf der Bundesstraße und natürlich auch an der Kreuzung B402 / L60 dabei“, berichtete Ortsbrandmeister Jürgen Schlump. 15 Lehrgänge zur Fort- und Weiterbildung wurden besucht und an 43 Dienstabenden wurden die Kenntnisse vertieft und erweitert. „Dabei habt ihr über 2500 Stunden eurer Freizeit geopfert“, ergänzte Schlump. Er nahm anschließend Ralf Knobbe und Jens Schlump per Handschlag in die Einsatzabteilung auf und beförderte sie zum Feuerwehrmann. Johannes Pott wurde als neuer Kamerad nach seinem Umzug nach Wettrup begrüßt.

Gute Dorfgemeinschaft

Gemeindebrandmeister Michael Moss berichtete über die Arbeit der Feuerwehren im letzten Jahr. Er sprach auch das 75-jährige Jubiläum in Wettrup an: „Dieses Fest war super organisiert und eine gute Werbung für die Arbeit der Feuerwehren.“ Dadurch werde man in Wettrup noch mehr zusammenwachsen, lobte Wettrups Bürgermeister Hermann Berning. Moss beförderte zudem Frank Möllerhaus zum Oberfeuerwehrmann, Christoph Thünemann zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und Alexander Kuis zum Löschmeister.

Lühn gibt Bedenken der Feuerwehr weiter

Nach lobenden Worten für die Arbeit der Feuerwehr bedauerte Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn, dass die Samtgemeindeverwaltung keinen Einfluss auf das Thema Kreuzung B402/L60 und der vor einem Jahr angekündigten Ampelanlage habe. Man könne höchstens die Bedenken der Feuerwehr an die entsprechenden Stellen weitergeben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN