Herzensbildung und Wissen fürs Leben Kita in Bawinkel verabschiedet Leiterin Annemarie Elfers

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bawinkel „Du hast uns Kinder unentwegt behütet und sehr gut gepflegt. Und hatten wir mal Sorgen, dann warst Du da an jedem Morgen“: 138 Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte St. Marien in Bawinkel verabschiedeten mit einem von viel Herzlichkeit geprägten Fest „ihre“ langjährige Leiterin Annemarie Elfers in den Ruhestand - oder, wie es ein kleiner Naseweis so schön ausdrückte -  in das Kindernaturschutzgebiet.

Gut 45 Jahre lang war Annemarie Elfers Erzieherin mit Leib und Seele, die letzten mehr als 23 Jahre leitete die 65-jährige mit viel Herzblut und Weitsicht die Geschicke der Kindertagesstätte St. Marien. Sie ist geschätzt und beliebt nicht nur bei den Kids, den Eltern und dem kirchlichen Träger, sondern auch bei ihrem Mitarbeiterteam. Das begleitete seine scheidende Chefin zum Abschied mit einem luftballongeschmückten Autokorso aus ihrem Heimatort Lünne bis an ihre langjährige berufliche Wirkungsstätte in Bawinkel. Diese Überraschung wird ihr sicher den legendären Ausruf „Kinder Gottes und der Liebe!“ entlockt haben.

Standesgemäße Eskorte

Die standesgemäße Eskorte war aber nur eines von vielen Highlights eines ganzen Festtages voller Anerkennung, Wertschätzung und Dank der 65-jährigen gegenüber, denn nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Alexander ließen es sich auch die „Offiziellen“ nicht nehmen, Annemarie Elfers in der Gaststätte Müter mit allen Ehren zu verabschieden.

1994 übernahm die Pädagogin die Kita-Leitung von der Ordensschwester Gundelind und füllte deren große Fußstapfen mit ihren eigenen Spuren souverän aus. Und so kamen per Videonachricht sogar die besten Wünsche des ersten von ihr begleiteten und heute fest im Leben stehenden Kinderjahrgangs, einer sogar vom Flughafen im kroatischen Zagreb.

Herz auf dem rechten Fleck

„Es ist eine schöne, aber auch verantwortungsvolle Aufgabe, die Jüngsten in unserer Gesellschaft zu begleiten und sie auf das Leben vorzubereiten. Dabei geht es nicht nur um das Vermitteln von allgemeinem Wissen, sondern auch um Herzensbildung“, ist es Annemarie Elfers immer ein Anliegen gewesen, dass die Kinder früh lernen, das Herz auf dem richtigen Fleck zu haben. Dass sie und ihre engagierten Kolleginnen diese sich selbst gesteckte Ziel erreicht haben, wurde eindrucksvoll deutlich während einer lebendigen und fröhlichen Feierstunde, in der die Kinder ihre guten Worte selbst in tolle Taten umsetzten.

Schutzengel als Abschiedsgeschenk

Während Annemarie Elfers auf dem großen Stuhl Platz nehmen durfte, wo sonst eigentlich nur der Nikolaus drauf sitzen darf, gaben die Kleinen ihr Bestes. Beim Rätselspiel „Dingsda“ bewies die scheidende Kita-Leiterin, dass sie den „Kindermund“ ganz hervorragend verstehen kann, beim klangvollen Auftritt der Musikschulkinder klatschte und sang sie begeistert mit. Herzlich lachte sie über die lustige Zusammenfassung ihres stets von vielen Herausforderungen geprägten Arbeitsalltages und ihre Freude über das von Kinderfingern bunt verzierte Abschiedsgeschenk und den von Kinderhänden liebevoll gepackten Koffer war riesengroß. Denn in dem Koffer war alles drin, was sie so braucht als Rentnerin, die zwar die Ruhe und die frei Zeit genießen, aber sich jetzt auch verstärkt für ihre Familie einsetzen möchte. Annemarie Elfers Dank galt all ihren Wegbegleitern, ihre guten Wünsche galten ihrer Nachfolgerin Karina Schoo und natürlich „ihren“ Kindern, an die sie zum Abschied kleine Schutzengel und trotz ein wenig Wehmuts auch ein strahlendes Lächeln verteilte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN