Standort direkt an der B213? Neues Feuerwehrgerätehaus in Bawinkel geplant

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Feuerwehrhaus in Bawinkel liegt mitten in einem Wohngebiet und kann dort nicht erweitert werden. Foto: C. van BevernDas Feuerwehrhaus in Bawinkel liegt mitten in einem Wohngebiet und kann dort nicht erweitert werden. Foto: C. van Bevern

Lengerich. Die Freiwillige Feuerwehr in Bawinkel verfügt aktuell über vier Fahrzeuge. Und im Wohngebiet an der Lindenstraße über ein Gerätehaus mit laut einem Gutachten vom Planungsteam Hansi Surmann „bautechnischen und standorttechnischen Mängeln“. Ein neues Feuerwehrgerätehaus inklusive Stellplätzen für die CBRN-Gruppe Emsland-Süd (ehemals der ABC-Zug des Deutschen Rotes Kreuzes, DRK) könnte auf einem bereits im Gemeindebesitz befindlichen Grundstück direkt neben dem DRK-Gebäude an der Henry-Dunant-Straße an der B213 in Bawinkel entstehen.

Vorbehaltlich der Zustimmung des Rechnungsprüfungsamtes des Landkreises Emsland haben die Mitglieder des Samtgemeinderates jetzt einstimmig für die Auftragsvergabe zur genauen Planung des Neubaus gestimmt.

Zum Hintergrund: 2016 hatte das Planungsteam Surmann im Auftrag der Samtgemeinde die Feuerwehrhäuser in Bawinkel und Lengerich untersucht und laut Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn in beiden Fällen Mängel festgestellt: „Bei beiden Häusern steht fest, dass wir kurz- bis mittelfristig zumindest energetisch, aber auch feuerwehrtechnisch etwas ändern müssen.“

Gespräche mit dem Kreis laufen

Vor dem Hintergrund der Änderungen im Bereich des in Bawinkel stationierten bisherigen DRK-ABC-Zuges und der notwendigen Schaffung von Räumlichkeiten für den künftigen CBRN-Zug (Schutz vor den Auswirkungen von chemischen (C), biologischen (B) sowie radiologischen (R) und nuklearen (N) Gefahren) wird nun überlegt, mit Änderungen in Bawinkel zu beginnen und für Gemeindefeuerwehr und CBRN-Zug ein gemeinsames neues Gebäude zu errichten. Das derzeitige DRK-Gebäude steht nicht zur Verfügung, da das DRK dies künftig selber nutzen möchte. „Derzeit laufen über den möglichen gemeinsamen Neubau Gespräche mit dem Landkreis Emsland als Träger des CBRN- Zuges“, erklärte Lühn. Der Zug benötige mindestens zwei bis maximal vier Stellplätze.

Vier Fahrzeuge der Bawinkeler Wehr

Dazu kommen aktuell vier Fahrzeuge der Bawinkeler Wehr, wobei das über den Kreis in Bawinkel stationierte Fahrzeug für den Katastrophenschutz laut Lühn mittlerweile über 30 Jahre alt ist und nicht klar ist, ob es weiter dort stationiert oder ersetzt werden soll. „Um diese Planungen und notwendigen Absprachen zu konkretisieren, haben wir diesen Planungsauftrag ausgeschrieben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN