Ehemaliger DRK-ABC-Zug Feuerwehr-Spezialgruppe bleibt in Bawinkel

Meine Nachrichten

Um das Thema Lengerich Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der für den gesamten Kreis Emsland zuständige frühere ABC-Zug des Deutschen Roten Kreuzes war bis Ende 2017 an der B 213 in Bawinkel stationiert. Künftig wird eine deutlich kleinere sogenannte CBRN-Gruppe für das südliche Emsland zuständig sein. Für diesen und die Ortsfeuerwehr soll neben dem DRK-Gebäude ein Neubau errichtet werden. Foto: Cartsen van BevernDer für den gesamten Kreis Emsland zuständige frühere ABC-Zug des Deutschen Roten Kreuzes war bis Ende 2017 an der B 213 in Bawinkel stationiert. Künftig wird eine deutlich kleinere sogenannte CBRN-Gruppe für das südliche Emsland zuständig sein. Für diesen und die Ortsfeuerwehr soll neben dem DRK-Gebäude ein Neubau errichtet werden. Foto: Cartsen van Bevern

Lengerich. Bei chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Gefahren ist im Emsland bislang der in Bawinkel stationierte ABC-Zug des Deutschen Roten Kreuzes zuständig gewesen. Nach Übertragung dieser Aufgabe an die Feuerwehren soll Bawinkel Standort der für das südliche Emsland künftig zuständigen CBRN-Gruppe sein.

Die Mitglieder des Lengericher Samtgemeinderates haben auf der jüngsten Sitzung des Gremiums jetzt einstimmig den dafür notwendigen Änderungen zugestimmt. Ende November war der DRK-ABC-Zug endgültig abgemeldet worden, zur Neustrukturierung des künftigen CBRN-Dienstes (Chemische, biologische, radiologische und nukleare Gefahren) haben seitdem laut Lengerichs Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn „mehrere Gespräche mit Vertretern des Landkreises, dem DRK-Kreisverband Emsland, der Feuerwehr, der Gemeinde Bawinkel und der Samtgemeinde Lengerich stattgefunden“.

Drei CBRN-Gruppen im Emsland

Die Eckdaten: Zur Übernahme der Aufgaben soll ein CBRN-Zug-Emsland gebildet werden, der aus drei in die bestehenden Gefahrgutzüge der Feuerwehr eingebundenen CBRN-Gruppen besteht. Je eine Gruppe soll für das südliche, mittlere und das nördliche Emsland zuständig sein. Standort der südlichen Gruppe soll Bawinkel sein, die beiden anderen Standorte stehen laut der Verwaltungsvorlage noch nicht fest.

Jede Gruppe besteht aus einem Erkundungs-/Mess- sowie einem Gerätewagen Dekontamination mit insgesamt 20 Besatzungsmitgliedern (je zehn Stamm- und Reservebesatzung) Die CBRN-Gruppenmitglieder sollen „standortbezogen und gemeinsam in kreisweiten Ausbildungseinheiten“ die Lehrgänge ABC-Erkundung und ABC-Dekontamination an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle besuchen.

Qualifizierte Mitarbeiter in Bawinkel

Auch aufgrund des in Bawinkel vorhandenen qualifizierten und ehrenamtlich tätigen Personals soll dort eine Gruppe stationiert werden. Dazu sollen – vorbehaltlich einer vollständigen Kostenübernahme seitens des für diesen Bereich zuständigen Landkreises Emsland – zwölf ehemalige Mitglieder des DRK-ABC-Zuges in die Ortsfeuerwehr Bawinkel übernommen werden, dafür soll zudem die Sollstärke der Wehr um zehn auf dann 52 Stellen angehoben werden.

Neues Gerätehaus

„Wir haben das Glück, dass aufgrund des vorhandenen qualifierten Personals die CBRN-Gruppe im südlichen Emsland damit sofort den Dienst aufnehmen kann. Die Kameraden im mittleren und nördlichen Emsland fangen aber praktisch bei null an, das kann mit den notwendigen Lehrgängen bis zur vollen Einsatzbereitschaft schon vier bis fünf Jahre dauern“, erklärte Gemeindebrandmeister Michael Moss.

Neben einer neuen Unterkunft – es ist ein gemeinsam von der Ortsfeuerwehr und der CBRN-Gruppe genutzter Neubau angedacht – fallen Kosten für die Einkleidung der künftigen Feuerwehrleute, ärztliche Untersuchungen, eventuell notwendige Führerscheine sowie Erstattung von Arbeitgeberkosten an – diese sollen vom Landkreis übernommen werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN