Ein Artikel der Redaktion

Sozialwerk und Schulzentrum starten „kolping@school“ Lathen: Kolpinger als Kooperationspartner

Von Willi Rave | 06.09.2011, 15:58 Uhr

Der Ausbau der Ganztagsschule stellt auch das Kolpingwerk vor neue Herausforderungen. Mit der Aktion „kolping@school“ hat der Diözesanverband Osnabrück einen Erfolg versprechenden Weg eingeschlagen.

Anfang dieser Woche haben auch in Lathen die Kopingsfamilie (KF) und die Grund- und Oberschule im Rahmen der offenen Ganztagsbetreuung eine Zusammenarbeit „kolping@school“ gestartet. Ganztagsschulen seien konzeptionell auf die Kooperation mit außerschulischen Trägern angewiesen, erklärte Leonhard Moß, Leiter des Schulzentrums Lathen.

Die auf Diözesanebene seitens des Kolpingwerkes als Projektleiterin und Koordinatorin tätige Sandra Rickermann betonte, dass es Kolping darum gehe, junge Menschen zu erreichen, um an sie Erfahrungen aus dem Berufsleben älterer Menschen weiterzugeben. Mit dem Einsatz der Kolpinger konkretisiere sich ein Kernsatz Adolph Kolpings, wonach die „Erfordernisse der Zeit lehren, was zu tun ist“. Insgesamt elf Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 haben sich für die Teilnahme an „kolping@school“, in Lathen entschieden, so KF-Vorsitzender Heinz Niehaus. Das Projekt ist zunächst auf drei Monate angelegt.

Jeden Dienstagnachmittag in der Zeit zwischen 14 Uhr bis 15.30 Uhr werden Mitglieder der Kolpingsfamilie mit den Schülern verschiedene Themen wie altes und neues Handwerk, Hauswirtschaft, Freizeit und Brauchtumspflege sowie Natur und Landwirtschaft bearbeiten.

Ergänzt wird das Programm außerdem durch externe Infoveranstaltungen.