Ein Artikel der Redaktion

Jahrzehntelange Treue Kolpingsfamilie Lathen ehrt verdiente Mitglieder

Von Hermann-Josef Döbber | 18.12.2015, 14:33 Uhr

Ehrungen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung der Kolpingsfamilie Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Heinrich Abeln und Bernhard Haake geehrt, für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Helmut Rolfes ausgezeichnet.

Neu eingetreten in die Kolpingsfamilie sind Maria Bartels, Elisabeth Eißing, Gertrud Kramer, Marlies Ludden und Annegret Pöttker. In Verbindung mit den Ehrungen und den Neuaufnahmen rief der Vorsitzende Heinz Niehaus die Anwesenden auf, mutig die Ideen Kolpings weiter zu bezeugen und für die Kolpingsfamilie zu werben.

Die Zusammenkunft begann mit einem Gottesdienst. In Erinnerung an den 150. Todestag ihres Gründers Adolph Kolping waren die Mitglieder in die St.-Vitus-Kirche eingeladen. Mit Pfarrer Francis Sanjeevi wurde in dem Gotteshaus die Heilige Messe gefeiert.

Hinter der aktuell 116 Mitglieder zählenden Kolpingsfamilie liege ein abwechslungsreiches Jahr, sagte Niehaus in seinem Jahresbericht. „Ich glaube, sagen zu dürfen, dass sich das Angebot zwischen Januar und Dezember sehen lassen konnte.“

Das Fastenessen lockte Niehaus zufolge 61 Gäste an, an der Winterwanderung „in Richtung Ems“ mit anschließendem Spanferkelessen hätten sich rund 50 Frauen und Männer beteiligt. Außerdem seien Vortragsabende zu verschiedenen Themen angeboten worden. Informationen „aus erster Hand“ habe es bei einem Vortrag „Das Christentum in Indien“ von Pfarrer Sanjeevi gegeben. Auf breite Resonanz sei der Film „Kolpings Traum“ gestoßen.

Im Anliegen aller Kranken des Hauses St. Marien und aller Gemeindemitglieder sei dort der Kreuzweg gebetet worden. Für die Pflege der 14 Stationen wie auch für die Altkleidersammlung hätten sich wieder zahlreiche Mitglieder engagiert. „Ihnen gilt ein besonderer Dank“, betonte Niehaus. Der Sommertreff habe zu „Möhlenkamps Grotte“ geführt. Eine Fahrradtour sei mit einer Maiandacht und anschließendem Forellenessen verbunden worden.

Präsent waren die Lathener Kolpinger auf dem Bezirks-Bildungstag in Dörpen, dem Friedensgottesdienst auf dem Lagerfriedhof an der Bundesstraße 401 und mit sieben Mitgliedern auf dem Kolpingtag in Köln. Ein Tagesausflug führte nach Papenburg zur Gartenbauzentrale und in die Von-Velen-Anlage.

Doris Althüser gab einen Einblick in die Arbeit der Frauengruppe. Die angebotenen Veranstaltungen sollen zukünftig schwerpunktmäßig zwischen Mai und August stattfinden. Der von Hans Wübben vorgelegte Kassenbericht schloss mit einem kleinen Überschuss ab.