Ein Artikel der Redaktion

Ermittlungsverfahren gegen Trio Schaffner in Westfalenbahn im Emsland getreten und beleidigt

Von Daniel Gonzalez-Tepper | 13.02.2017, 17:03 Uhr

In einem Zug der Westfalenbahn ist am Samstag ein Zugbegleiter von einem 29-Jährigen getreten worden. Zuvor hatte er gemeinsam mit zwei Begleitern eine andere Schaffnerin beleidigt. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen das Trio eingeleitet.

Zunächst hatte eine 32 Jahre alte Zugbegleiterin am Samstagmittag das Trio im Alter von 29, 22 und 16 Jahren im Bahnhof Haren von der Weiterfahrt ausgeschlossen, weil sie rauchend und laut Musik hörend andere Zugfahrer gestört hatten. Außerdem konnten das 16-jährige Mädchen und der 22-Jährige kein gültiges Fahrticket vorweisen und sollten ein Bußgeld bezahlen. Daraufhin hatten alle drei die Schaffnerin obszön beleidigt.

Auch in der nächsten Westfalenbahn, in die das Trio gestiegen war, fielen die drei unangenehm auf. Als der 33-jährige Zugbegleiter dieses Zuges sie im Bahnhof Lathen erneut des Zuges verwies, trat der 29-jährige den Zugbegleiter zweimal von hinten gegen den Oberschenkel. Der Schaffner konnte seinen Dienst nicht fortsetzen und musste sich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus begeben.

Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen das Trio eingeleitet.