Ein Artikel der Redaktion

Aufgabe von Mitgliedsgemeinden Samtgemeinde Lathen übernimmt Breitbandausbau

Von Maike Plaggenborg, Maike Plaggenborg | 27.06.2016, 12:21 Uhr

Die Samtgemeinde (SG) Lathen übernimmt den Breitbandausbau ihrer Mitgliedsgemeinden und auch die Kosten. Dafür musste die SG ihre Hauptsatzung ändern.

Insgesamt entstehen Kosten von 429.000 Euro für den vom Landkreis vorangebrachten Breitbandausbau, für die Landes- und Bundesfördermittel zur Verfügung stehen. Auf die Mitgliedsgemeinden entfallen dabei unterschiedliche Beträge, hieß es bei der SG-Ratssitzung. In der Gemeinde Fresenburg kommen die Kosten auf den Betrag von 67.000 Euro, in Lathen auf rund 133.000 Euro, für Niederlangen wurde der Betrag von rund 73.700 Euro ermittelt, für Oberlangen rund 44.500 Euro. Für die Gemeinden Renkenberge und Sustrum bleiben Kosten von rund 25.500 Euro und 85.000 Euro. „Wir sind schon recht gut aufgestellt verglichen mit anderen im Emsland“, sagte SG-Bürgermeister , hieß es bei der Sitzung, bei der die nötige Änderung der Hauptsatzung einstimmig beschlossen wurde.

Der Ausbau sei aber auch eine Frage des Interesses. „Nicht alle wollen schnelles Internet haben“, sagte Weber und berichtet von einem Beispiel im SG-Gebiet, wo nur 30 Prozent der Bürger entsprechende Verträge mit schnelleren Verträgen abgeschlossen haben. Die „Schallmauer“ liege bei 50 Prozent. „Dann hätte die EWE weiter ausbauen müssen“, so Weber.

Nach Zustimmung der Mitgliedsgemeinden haben diese der Samtgemeinde die Aufgaben Ankauf, Erschließung und Vermarktung des Industrieparks A 31 übertragen, außerdem Aufgaben nach dem Energiewirtschaftsgesetz sowie Arbeitsschutz und eben den Breitbandausbau. So ist es der Beschlussvorlage zu entnehmen.