Helmut Wilkens vornominiert CDU stellt Kämmerer als SG-Bürgermeister für Lathen vor

Von Maike Plaggenborg

Bei der Vornominierung des Samtgemeindebürgermeisterkandidaten für Lathen, Helmut Wilkens (Vierter von links), waren der CDU-Samtgemeindevorstand Heinz-Bernd Meyer (v.l.), der CDU-Kreisgeschäftsführer Wilhelm Grote, der Landtagsabgeordnete Bernd-Carsten Hiebing und SG-Bürgermeister Karl-Heinz Weber dabei. Foto: Maike PlaggenborgBei der Vornominierung des Samtgemeindebürgermeisterkandidaten für Lathen, Helmut Wilkens (Vierter von links), waren der CDU-Samtgemeindevorstand Heinz-Bernd Meyer (v.l.), der CDU-Kreisgeschäftsführer Wilhelm Grote, der Landtagsabgeordnete Bernd-Carsten Hiebing und SG-Bürgermeister Karl-Heinz Weber dabei. Foto: Maike Plaggenborg

Lathen. Der CDU-Samtgemeindeverband Lathen hat in Oberlangen den Kämmerer und stellvertretender Gemeindedirektor der Samtgemeinde (SG), Helmut Wilkens, als Nachfolger für den amtierenden SG-Bürgermeister Karl-Heinz Weber (CDU) vornominiert.

Mit zwei Enthaltungen und 37 Ja-Stimmen hat der Verband sich für Wilkens als einzigen Kandidaten, der zur Wahl stand, entschieden. Wie der Samtgemeindevorsitzende Heinz-Bernd Meyer sagte, werde die Wahl wohl zur Europawahl im Mai 2019 sein. Die Amtszeit Webers endet am 31. Oktober 2019, wie Weber selbst angab. Er bedankte sich schon jetzt für die mehr als 25 Jahre im Dienst des Hauptverwaltungsbeamten seit 1993. Zuvor sei er zwölf Jahre lang als Allgemeiner Vertreter unterwegs gewesen. Exemplarisch nannte er Beispiele für die Arbeit „in einem Verbund, in dem alle Partner gleichwertig sind, die Chemie stimmt und Politik und Verwaltung vertrauensvoll zusammenarbeiten“, sagte Weber vor der Wahl Wilkens. Damit dieser Weg fortgesetzt werden könne, „finde ich es wichtig und richtig, frühzeitig die Weichen zu stellen.“ Es sei gut, „eine deutliche Zeit vorher zu wissen, mit wem man ins Rennen geht, Schwerpunkte künftiger Arbeit zu formulieren und auch in die Gesamtthematik einzusteigen“, so Weber weiter.

Wilkens als Quereinsteiger

Der Wählerschaft präsentierte Wilkens sich als „sogenannter Quereinsteiger“. Dadurch habe der Dünefehner einen kleinen Nachteil, wie er sagte, weil er sich viel einarbeiten müsse. Auch das Ratswesen sei für den 55-Jährigen neu. Vorteilhaft aber sei, dass er den Blick von außen habe und Strukturen hinterfrage. Wilkens ist seit 2015 Kämmerer der SG. Nach der Grundschule in Oberlangen, der Realschule in Lathen wurde er Elektroinstallateur. Im Anschluss an die Fachoberschule wurde er Justizvollzugsbeamter und arbeitete unter anderem einige Jahre in Hannover und Celle, zuletzt in Lingen, wo er nach einem Studium an der Fachhochschule (FH) Rechtspflege in Bad Münstereifel im gehobenen Beamtendienst tätig war und „600 Gefangene in Arbeit“ gehabt habe. Seine Arbeit habe der Diplom-Verwaltungswirt in dem Landesbetrieb nach kaufmännischen Grundsätzen leiten müssen. Später folgt ein weiteres Studium an der FH Osnabrück, die er als Diplomkaufmann verlässt.

Jäger und Jagdhornbläser

In seiner Freizeit ist Wilkens als Jäger, Jagdhornbläser und Vorstand des Schützenvereins in seinem Wohnort Lathen-Dünefehn aktiv. Mitglied ist er außerdem im Schießklub sowie im Kegelklub. Seine Arbeitsschwerpunkte siedelt Wilkens in der energetischen Quartierssanierung und damit der Innenverdichtung, in der Bahnhofsgestaltung und der Breitbandversorgung als Dableibensvorsorge für junge Leute an. „Ich stehe hinter dem Gemeindesaal“, so Wilkens, der sich für Veranstaltungen dort einsetzen will. Außerdem bekannte er sich zu bäuerlichen Familien und warb für strategische Personalentwicklung in der Verwaltung. „Wir verlieren viele gute Köpfe demnächst durch Pensionierungen.“ Wilkens möchte Investitionen vorantreiben für Schulen, Kinder und Senioren, „aber auch die Generationengerechtigkeit im Blick behalten.“ Ein weiteres Projekt solle die Abwasserbeseitigung sein. Abschließend bekannte sich Wilkens zum Konstrukt der Samtgemeinde. Der gebürtige Niederlangener ist seit 1983 verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder – einen Sohn und eine Tochter.

Bei den Wahlen, die Teil der Sitzung des CDU-Samtgemeindeverbandes Lathen waren, wurde Heinz-Bernd Meyer als Vorsitzender wiedergewählt. Seine Stellvertreter sind Sandra Garbs und Tobias Bröker. Schriftführer ist August Kock. Beisitzer sind nun Ferdinand Drees und Frank Hölscher. Den neuen Posten des Mitgliederbeauftragten bekleidet Georg Kässens.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN