Betreiber sieht Handlungsbedarf Miniwelten Lathen nicht gut genug beschildert

Von Andrea Schmees

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei einem Rundgang erklärte Jürgen Eden (3. von rechts) die Ausstellung. Foto: Andrea SchmeesBei einem Rundgang erklärte Jürgen Eden (3. von rechts) die Ausstellung. Foto: Andrea Schmees

asc Niederlangen. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung Mini-Welten im Gründerzentrum in Niederlangen berichtete Playmobil-Sammler Jürgen Eden über eine unzureichende Beschilderung der Ausstellung.

Bei einem Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann berichtete Eden von der unzureichenden Ausschilderung von der Kreisstraße zu den Mini-Welten. Es gebe Besucher, die die Ausstellung sehr schwer oder erst gar nicht gefunden hätten, so Eden.

Eden äußerte zudem den Wunsch nach einer Ausstellungs- und Sammlerroute auf Kreisebene, damit das vorhandene Potenzial der „Sammler“ den Besuchern und Gästen im Landkreis Emsland präsentiert werden kann.

Connemann dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern der Ausstellung. Jeden Sonntag von 14.30 bis 17.30 Uhr sowie an vereinbarten Terminen wird die Ausstellung von ehrenamtlichen Helfern geöffnet und betreut. Zudem bauen die Helfer immer wieder verschiedene Themenwelten auf. Derzeit gibt es eine Sonderausstellung zu „Martin Luther“. Derzeit ist eine weitere Sonderausstellung „Landwirtschaft früher und heute“ in Vorbereitung. Für diese Themenwelt werden noch Tiere, besonders Kühe von Playmobil, gesucht, so Eden.

Zudem haben die Jugendfeuerwehren aus Papenburg und Aschendorf die Themenwelt „Feuerwehr“ aufgebaut. Neben verschiedenen weiteren Themenwelten ist die Hänsch-Arena aus Meppen mit mehr als 1000 Playmobil-Figuren zu sehen. Die Mini-Welten gibt es seit zwei Jahren. Es sind mehr als 20 Themenwelten zu besichtigen. Weitere Informationen gibt es unter www.miniwelten-lathen.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN