2601 Stunden ehrenamtliche Arbeit Heimatverein Oberlangen hat 838 Gäste empfangen

Der neue und alte Vorstand des Heimatvereins Oberlangen (v.l.): Karl Övermöhle, Gaby Robin, Heiner Ottens, Grete Hebbelmann, Gerd Henseler, Geesje Tiemens, Alois Rüther, Heinz Wahoff, Hermann Wesseln, Heiner Janssen, Heiner Rolfes, Josef Rohling. Foto: Heimatverein OberlangenDer neue und alte Vorstand des Heimatvereins Oberlangen (v.l.): Karl Övermöhle, Gaby Robin, Heiner Ottens, Grete Hebbelmann, Gerd Henseler, Geesje Tiemens, Alois Rüther, Heinz Wahoff, Hermann Wesseln, Heiner Janssen, Heiner Rolfes, Josef Rohling. Foto: Heimatverein Oberlangen

Oberlangen. Im vergangenen Jahr haben 838 Gäste das Heimathaus in Oberlangen besucht. 2601 Stunden ehrenamtlich Arbeit wurden geleistet. Diese Zahlen präsentierte Vorsitzender Heinz Wahoff während der Generalversammlung. Bei den Vorstandswahlen gab es kaum Veränderungen.

Die Gruppe der Bauerngärtner, des Heimathausgartens und des Heimathauses hat nach Vereinsangaben mit 1973 Stunden die meisten ehrenamtlichen Stunden geleistet. Auch die Trachtengruppe (428 Stunden), die Besucherführer (100), die Bäcker (40) investierten viel Zeit. Die Pflege der Website nahm 60 Stunden ehrenamtliche Arbeit in Anspruch. Wahoff bedankte sich für die Bereitschaft, sich ehrenamtlich für den Heimatverein einzusetzen.

Von den 838 Gästen nahmen 233 Personen an einer Führung teil. Zehn Trauungen fanden im vergangenen Jahr im Heimathaus statt. Derzeit hat der Verein 204 Mitglieder. Wahoff berichtete von sieben Neumitgliedern. Im Vorstand gab es nur eine Änderung. Für den ausgeschiedenen Heino Jönen wurde Heiner Janssen in den Beirat gewählt. Wiedergewählt wurden Wahoff als Vorsitzender, Alois Rüther als stellvertretender Vorsitzender, Gerd Henseler als Schriftführer, Frank Hölscher als Kassierer, Hermann Wesseln als Hausmeister sowie der Beirat, zu dem Grete Hebbelmann, Geesje Tiemens, Gaby Robin, Georg Raming-Freesen, Heiner Ottens, Josef Rohling, Karl Övermöhle, Heiner Rolfes und Heiner Janssen gehören.

Das Projekt „Plattdütschk Klasse 1 und 2“ an der Grundschule Ober-/Niederlangen in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Niederlangen sei nach Angaben von Wahoff sehr gut angekommen. Weiterhin fand in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Niederlangen eine Plattdeutsche Vesper auf dem Heimathof in Oberlangen statt. Die Vesper wurde von Pastor Walter Albers und Diakon Uli Strätker gehalten. Über 200 Besucher nahmen an der Veranstaltung, die vom Kirchenchor Ober-/Niederlangen musikalisch begleitet wurde, teil. Neben dem traditionellen Schwein essen, bei dem 71 Heimatfreunde dabei waren, fanden zudem Vorstandssitzungen, Wanderungen, Vortragsabende, Fahrradtouren und Klönabende statt.

In diesem Vereinsjahr ist die Fertigstellung des Zaunes rund um das Heimathaus, die Renovierung des Backspiekers und die Fortsetzung des Plattdeutschen Projektes mit der Grundschule Ober-/Niederlangen in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Niederlangen vorgesehen. Zudem sind im Jahresplan des Vereins Termine für Fahrradtouren, das Schwein essen und Klönabende angesetzt.


0 Kommentare