Bis bis mindestens Weihnachten B70-Baustelle sorgt für Staus in Lathen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lathen/Haren. Noch mindestens sechs oder sieben Wochen werden die Bürger in Lathen wegen der Sperrung der Bundesstraße 70 mit deutlich höherem Verkehrsaufkommen im Ort leben müssen. Die Arbeiten liegen derweil weitgehend im Zeitplan.

Seit Mitte August ist das etwa 6,5 Kilometer lange Teilstück der B70 zwischen Lathen und Haren voll gesperrt. Für insgesamt rund vier Millionen Euro lässt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im Auftrag des Bundes die Fahrbahn, den gesamten Unterbau und die Schutzplanen erneuern. „Noch liegen wir im Zeitplan, das Wetter hat bisher hervorragend mitgespielt“, berichtet Robert Albers, Leiter der vor Ort zuständigen Straßenmeisterei Meppen.

Derzeit werden die letzten Arbeiten an der Tragschicht erledigt, Albers rechnet damit, dass Mitte November die erste Asphaltschicht aufgetragen werden kann. Bis Mitte Dezember, so der derzeitige Zeitplan, folgen die weiteren Asphaltschichten, sodass die Vollsperrung vor Weihnachten aufgehoben werden könnte, vorausgesetzt, das Wetter spielt weiter mit. Restarbeiten wie die Leitplanken oder Markierungen könnten gegebenenfalls im neuen Jahr und ohne Vollsperrung erledigt werden.

Großteil sucht sich Schleichwege

Solange wird vor allem die Gemeinde Lathen mit erheblich mehr Verkehr im Ortskern leben müssen. Viele Auto- und auch Lkw-Fahrer nutzen nämlich nicht die offizielle, ausgeschilderte und weiträumige Umleitungsstrecke, sondern quälen sich durch den Ort. Die U1 führt im Norden von Lathen über die Niederlangener Straße, über die Emsstraße und der Emsbrücke zur Latherfähr durch Oberlangen und der Marienstraße zur Landegger Straße, um über die Zeppelinstraße westlich von Haren auf die B408 zu stoßen und von dort zurück auf die B70. Diese Umleitung ist etwa 22 Kilometer lang, genauso wie die U2 in die Gegenrichtung. Für den überregionalen Verkehr, der über die A31 und die Anschlussstellen Haren und Lathen geleitet wird, ist der Umweg noch größer.

(Weiterlesen: Bundesstraße 70 zwischen Lathen und Haren wird gesperrt)

Viele Ortskundige versuchen allerdings, über die Melstruper Straße und die Meppener Straße auf die „alte B70“, die heute Kreisstraße 167 heißt, zu kommen. Über den Tinner Kirchweg geht es dann zurück auf die B70. Diese Strecke ist mit etwa zwölf Kilometern fast halb so lang. Wer aus Richtung Sögel kommt, muss sich laut offizieller Umleitung über die Sögeler Straße und Bahnhofstraße durch Lathen quälen, viele versuchen deshalb durch die Wohngebiete in Richtung Süden und Meppener Straße zu gelangen.

Straßenmeisterei sieht keine Probleme

Nach Ansicht von Straßenmeisterei-Leiter Robert Albers läuft es bei der Umleitung so gut wie reibungslos. Das bestätigt auch Michaela Hoffmann, Sprecherin der Stadt Haren, für den betroffenen Ortsteil Landegge und die B408. Karl-Heinz Weber, Gemeindedirektor und Samtgemeindebürgermeister von Lathen, betont auf Anfrage zunächst: „Wir sind sehr froh, dass die Fahrbahn der B70 erneuert wird, das war dringend notwendig.“ Er weiß auch, dass die offizielle Umleitungsstrecke „dafür qualifiziert ist, den zusätzlichen Verkehr aufzunehmen“, also dafür entsprechend ausgebaut ist. Dennoch verweist er darauf, dass der überwiegende Teil des Verkehrs die kürzere Strecke nutzt. „Bei 10.000 bis 12.000 Fahrzeugen, die die Strecke in Nord-Süd-Richtung nutzt, und 5000 bis 6000, die in Ost-West-Richtung möchten, ist das naturgemäß eine Herausforderung für die Straßen“, sagt Weber.

Weitere Straßensperrungen westlich von Lathen

Vor allem in Einmündungsbereichen und bei geschlossener Bahnschranke im Ort bilden sich schnell Rückstaus. Haarige seien laut Bürgermeister vor allem Begegnungsverkehre von Lkw, die nicht immer wie empfohlen über die Autobahn fahren. Erschwerend hinzu gekommen seien zeitweise die Sperrung der Ortsdurchfahrt von Neusustrum (K156), wo ebenfalls die Fahrbahndecke saniert wurde und teilweise für zusätzlichen Verkehr auf der Umleitungsstrecke für die B70 geführt habe. Auch auf der Nord-Süd-Straße habe es zeitweise eine Sperrung gegeben, so Weber.

(Weiterlesen: Sperrungen und Umleitungen: Wo gibt es Baustellen im Emsland?)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN