Einmalige Aktion im Emsland Tierisch: Hunde dürfen ins Lathener Freibad


Lathen. Das hat es im Emsland noch nicht gegeben: Zum ersten Mal dürfen Hunde offiziell ins Freibad. In Lathen klingt die Saison am kommenden Samstag, 24. September 2016, von 11 bis 16 Uhr mit einem Badetag für die Vierbeiner aus.

Hinter der Veranstaltung steckt die bundesweit agierende Initiative „Hund im Freibad“ aus Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein). Organisiert wird der Tag in Lathen von Thomas Gerdes in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung.

„Das Event ist eine Premiere im Emsland. Wir freuen, dass das hier einmal ausprobiert wird“, sagt Gerdes im Gespräch mit unserer Redaktion. Der 39-jährige Hundebesitzer hatte von der Initiative im Internet erfahren. „Für die Hunde ist es ein Traum, im Rudel im Wasser zu spielen“, sagt Gerdes. Er habe sich eine vergleichbare Veranstaltung am vergangenen Wochenende in Cloppenburg angesehen. „Das war ein sehr harmonisches, tolles Bild“, so Gerdes. Die Gemeindeverwaltung hat seinen Angaben zufolge schon nach einer internen Prüfung von zwei Tagen grünes Licht für das Vorhaben gegeben. Gerdes wertet das als ein schönes Zeichen für Hundebesitzer.

Samtgemeindeoberinspektorin Daniela Köttker sagte auf Nachfrage unserer Redaktion, es sei „nicht unüblich, dass Entscheidungen schnell getroffen werden“. Für die Gemeinde sei schnell klar gewesen, dass man nach Gerdes’ Vorschlag schnell handeln und sich entscheiden müsse. „Es ist eine Chance für einen Test. Wir probieren das Veranstaltungsformat aus“, so Köttker. Grundsätzlich wolle die Gemeinde für alle Zielgruppen etwas bieten. „Hier sind nun die Hundebesitzer einmal speziell angesprochen, die schließlich auch die Hundesteuer zahlen“, so Köttker weiter.

Die Initiative „Hund im Freibad“ möchte bundesweit Freibadbetreiber dazu bewegen, am Ende der Badesaison Hundeschwimmtage durchzuführen. Für die Tierfreunde liegen die Vorteile auf der Hand: „Die Veranstaltung findet nach Abschluss der Badesaison statt, die Anlage wird nicht mehr gechlort und muss nur noch winterfest gemacht werden“, heißt es auf der Internetseite von „Hund im Freibad“. Zusätzliche Eintrittsgelder – der Preis beträgt in Lathen zwei Euro pro Hund – würden für höhere Einnahmen sorgen.

Bundesweit gab es nach Angaben der Initiative bereits in einigen Bädern mehr als 200 Besucher mit ihren Tieren. In Lathen rechnet Gerdes für den Anfang mit rund 50 Hunden. „Wir hoffen natürlich auf eine gute Resonanz, damit die Veranstaltung wiederholt wird“, sagt der Hundehalter.

Im Rathaus sieht man eine gute Chance, dass sich ein Hundeschwimmtag im Freibad etablieren könnte. „Wir haben nun vergleichsweise wenig Werbung gemacht, da wir einen sehr geringen Vorlauf hatten“, betont Köttker. Dennoch hoffe man auf eine gute Resonanz. „Wir könnten uns dann eine Wiederholung der Veranstaltung sehr gut vorstellen“, findet Köttker.

Sie entkräftet zugleich gesundheitliche Risiken für Menschen durch den Hundeschwimmtag. „Die Filteranlagen des Freibades werden zum Ende der Saison ohnehin komplett gereinigt, wie auch das gesamte Bad. Das Wasser wird direkt am Sonntag abgelassen“, erklärt die Lathenerin. Zum Schutz der Tiere werde ab Mittwoch die Chlorzufuhr eingestellt, sodass das Wasser für die Hunde am Samstag komplett chlorfrei sei.

Hundebesitzer dürfen Gerdes zufolge am Samstag nur Tiere ins Wasser lassen, die ausreichend geimpft sind. Darüber hinaus sollten die Halter ihre Tiere gut beaufsichtigen und Hinterlassenschaften selbstständig beseitigen. „Für Herrchen und Frauchen der schwimmenden Hunde ist im Lathener Freibad am Samstag der Kiosk regulär geöffnet. Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung“, so der Initiator.


1 Kommentar