Mitarbeiter sollen Ressourcen schonen Klimaschutzaktionstag bei Bäckerei Uhlen in Niederlangen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einen Klimaschutzaktionstag hat die Energieeffizienzagentur Emsland bei der Bäckerei Uhlen in Niederlangen durchgeführt. In der vorderen Reihe (3.v.r.) ist Inhaber Ansgar Uhlen zu sehen, rechts Mitinhaberin Veronika Uhlen. Foto: Energieeffizienzagentur EmslandEinen Klimaschutzaktionstag hat die Energieeffizienzagentur Emsland bei der Bäckerei Uhlen in Niederlangen durchgeführt. In der vorderen Reihe (3.v.r.) ist Inhaber Ansgar Uhlen zu sehen, rechts Mitinhaberin Veronika Uhlen. Foto: Energieeffizienzagentur Emsland

Niederlangen. Die Energieeffizienzagentur Emsland (EEA-EL) hat bei der Bäckerei Uhlen in Niederlangen einen Klimaschutzaktionstag durchgeführt. Uhlen hat sich einen Namen als Betreiber von Dorfläden im Emsland gemacht.

Organisiert und realisiert worden war die Aktion durch Wilfried Gravel von der EEA-EL. Der Klimaschutzaktionstag ist Bestandteil der Auszeichnung „Klimabewusstes Unternehmen“, welches das Unternehmen LG Industriebau anstrebt, der mit Uhlen kooperiert.

„Wir haben einige energiesparende Maßnahmen umgesetzt und wollen durch diesen Klimaschutzaktionstag auch unsere Mitarbeiter sensibilisieren“, sagt Inhaber Ansgar Uhlen. Gekommen waren unter anderem mehr als 30 Mitarbeiter aus den 10 Filialen des Bäckereibetriebes, der in vielen Filialen auch Lebensmittel verkauft.

Es seien oft kleine Maßnahmen, die aber in der Summe eine Menge Energie einsparen können, berichtete Gravel. Als Beispiele nannte er ständig genutzte Warmhalteplatten bei Kaffeemaschinen oder das im Winter ständig geöffnete Fenster an.

(Weiterlesen: Eheleute Uhlen öffnen Dorfladen in Wippingen)

Das Thema Energieeffizienz sei für den Bäckermeister nicht neu, sagte er. So wurde zum Beispiel die Lichttechnik auf der gesamten Produktions- und Verkaufsfläche auf LED umgestellt. Investiert worden sei auch in sogenannte „Stromwächter“, die den Spitzenverbrauch drosseln und selbstständig nicht produzierende Maschinen abstellen. „Um Ressourcen zu schonen und Energiekosten zu senken, suchen wir ständig nach nachhaltigen Lösungen“, sagte Uhlen. Dazu gehöre auch klimabewusstes Handeln. Beispiel sei die Optimierung der Transportwege in der Warenanlieferung und zu den Filialen. Auch werde auf überflüssige Verpackung verzichtet. Aber alle energieeffizienten Maßnahmen müssten auch von den Mitarbeitern getragen und gelebt werden. Nur so ließe sich klimabewusstes Handeln in einem Betrieb umsetzten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN