Erste Untersuchungsergebnisse Totes Tier an der Ems in Lathen wohl Hund statt Wolf

Kein Wolf wie auf dem Foto, sondern wohl ein Hund ist in der Ems bei Lathen gefunden worden. Archivbild: Tobias BöckermannKein Wolf wie auf dem Foto, sondern wohl ein Hund ist in der Ems bei Lathen gefunden worden. Archivbild: Tobias Böckermann

Lathen/Berlin. Bei dem in der Ems bei Lathen gefundenen Kadaver handelt es sich ersten Erkenntnissen zufolge nicht um einen Wolf, sondern um einen Hund.

Das teilte Steven Seet, Sprecher des Leibniz-Institutes für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin am Dienstag auf Nachfrage mit.

Die Untersuchung durch eine Pathologin habe mehrere Hinweise darauf ergeben, dass es sich bei dem Tier, das mehrere Tage tot vor dem Emswehr Düthe im Wasser gelegen hatte , um einen Hund handelt. Genauere Angaben machte der Sprecher nicht. Außerdem teilte er mit, dass eine genetische Untersuchung eingeleitet worden sei, um letztendliche Sicherheit zu erlangen.

Der Wolf breitet sich derzeit in Niedersachsen aus. Im Emsland ist die Anwesenheit mindestens eines Tieres nachgewiesen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN