Projektwoche geht zu Ende Schüler lernen in Sustrum-Moor gewaltfreie Kommunikation

Ihre gemalten und gebastelten Ergebnisse präsentierten die Schüler zum Abschluss der Projektwoche. Foto: Jennifer KemkerIhre gemalten und gebastelten Ergebnisse präsentierten die Schüler zum Abschluss der Projektwoche. Foto: Jennifer Kemker

Sustrum/Niederlangen. Die Grundschule Sustrum-Moor hat in Zusammenarbeit mit der Grundschule Ober-Niederlangen eine Projektwoche zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation“ durchgeführt. Begleitet wurden die Schüler von der Sozialpädagogin Katja Nüsse-Kuper von der Grund- und Oberschule Lathen.

Ziel war es, den Umgang der Kinder und Lehrer miteinander zu verbessern. Eine gewaltfreie Kommunikation soll zukünftig die Grundlage für das Schulleben darstellen. Die Lehrer der Grundschulen nutzten die Woche, um ein Fundament im Schulprogramm aufzubauen, das die Kinder auch im Alltag anwenden können.

Die gewaltfreie Kommunikation beinhaltet unterschiedliche Formen der Verständigung. In diesem Fall lernten die Grundschüler die sogenannte Giraffensprache. Diese Kommunikationsform zeichnet sich dadurch aus, dass dem Gesprächspartner mitgeteilt wird, was als störend empfunden wird. Das Äußern von Gefühlen und Wünschen steht ebenfalls im Vordergrund. Die Giraffensprache soll den Schülern helfen, sich untereinander besser auszudrücken und mit den Lehrern effektiver zu kommunizieren.

Die Projektwoche war in vier Phasen aufgeteilt mit den Themen Beobachtung, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten. Die Klassen eins bis vier wurden jahrgangsübergreifend in kleine Gruppen aufgeteilt. Am Vormittag haben die Gruppen die Themen inhaltlich ausgearbeitet und in den anschließenden Workshops T-Shirts bemalt, Spiele gespielt sowie an einem Theaterkurs teilgenommen. Alle Workshops waren auf der Grundlage der Giraffensprache aufgebaut. Die Theaterpädagogische Werkstatt in Osnabrück zeigte den Jungen und Mädchen mit dem Programm „Die große Nein-Tonne“, wie man die eigenen Gefühle erkennen und beachten kann.

Zum Abschluss der Woche fertigten die Schüler eine große Holzgiraffe an, die sie an das Gelernte erinnern soll. „Die Kinder finden Projekttage klasse. In der Zeit können sie die Schule mal ganz anders erleben“, sagte Alexa Zimmermann, Schulleiterin in Sustrum-Moor.

Das Projekt wurde vom Schulförderverein nicht nur inhaltlich, sondern auch finanziell unterstützt.