Schule jetzt Partner der IdeenExpo In Lathen wird Energie im Schlaf erzeugt

Gemütlich macht es sich ein Schüler der achten Klasse der Oberschule in Lathen. Schulleiter Leonhard Moss, Landtagspräsident Bernd Busemann, Sabine Bertschik sowie Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber überreichen die Auszeichnung. Foto: Jennifer KemkerGemütlich macht es sich ein Schüler der achten Klasse der Oberschule in Lathen. Schulleiter Leonhard Moss, Landtagspräsident Bernd Busemann, Sabine Bertschik sowie Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber überreichen die Auszeichnung. Foto: Jennifer Kemker

jke Lathen. Die Grund- und Oberschule Lathen ist offiziell zur „Partnerschule der IdeenExpo 2013“ ernannt worden. Grund für die Auszeichnung ist ein Projekt zur Energiegewinnung im Schlaf. Dieses haben die Schüler der achten Haupt- und Realschulklassen unter der Leitung von Sabine Bertschik entwickelt.

In der Nacht bewegt sich ein Mensch durchschnittlich fünf- bis zehnmal pro Stunde. Dabei wird genug ungenutzte Energie freigesetzt, die gespeichert werden könnte. Mittels elektrothermischer Elemente sowie kleinen, mit Wasser betriebenen Generatoren wird die menschliche Wärme und Bewegung in elektrische Energie umgewandelt.

Auf der IdeenExpo 2013 stellten die Jungen und Mädchen ihre Erfindung vor und kamen bis in die Endrunde. Aufgrund ihrer Gesamtleistung und der außergewöhnlichen Idee würdigten die Stiftung Niedersachsen Metall und die IdeenExpo GmbH die Grund- und Oberschule mit dem Titel „Partnerschule der IdeenExpo 2013“. Überreicht wurde die Auszeichnung vom Landtagspräsidenten Bernd Busemann sowie von der Vertreterin der „IdeenExpo“, Simone Kudla.

Das Ziel der IdeenExpo ist es, den Schülern die Naturwissenschaften näherzubringen. Die Lust am Bauen und am Tüfteln soll von den Jungen und Mädchen entdeckt werden. „Die Schüler sind über sich hinausgewachsen“, sagte Frau Bertschik. Sie hätten neue soziale Kompetenzen erworben. Zusätzlich würden diese Erfahrungen den Schülern auch eine berufliche Orientierung erleichtern. Gerade Berufe in den Naturwissenschaften seien zurzeit schwach besetzt, fügte Schulleiter Leonhard Moss hinzu.

Darüber hinaus passe der Gedanke der erneuerbaren Energien in das Konzept der Samtgemeinde Lathen. Laut Bürgermeister Karl-Heinz Weber soll Lathen Bio-Energiedorf werden.