Archivar Heijmerikx verabschiedet Heimatverein Lathen bestätigt Vorstand

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lathen. Der Vorstand des Heimatvereins Lathen mit Luise Redenius-Heber an der Spitze ist auf der Generalversammlung einstimmig wiedergewählt worden.

Einen Wechsel gab es beim Fachbereich Hausaufgabenhilfe. Lena Hanschke übernimmt diese Aufgabe und wird in enger Zusammenarbeit mit der Grund- und Oberschule auch Deutschkurse mit den 16 ehrenamtlichen Helferinnen anbieten.

Für den neuen Fachbereich Umwelt&Natur stellte sich Heinz Witte als Sprecher zur Verfügung. Zur Beaufsichtigung und für leichte Pflegearbeiten des „Rastplatzes am Kuckuck“ stehen ihm Heinz Abeln, Monika und Hans Dokters, Werner Bussmann und Hermann Knode zur Seite. Den jährlichen Obstbaumschnitt übernimmt ehrenamtlich Achim Schmitz.

Hermann Althüser führt das Archiv für einige Zeit kommissarisch, da Anton Heijmerikx wegen Umzugs in seine niederländische Heimat nicht mehr zur Verfügung steht. Er wurde von Redenius-Heber verabschiedet, wobei sie seine bisherige Arbeit besonders würdigte. Über fünf Jahre hinweg wurden von ihm nicht nur das Archiv aufgearbeitet und digitalisiert, sondern auch die Ausstellungen organisiert und geleitet. Auf die Frage, wie viele Stunden er im Heimathaus, zu Hause und bei der Befragung Bürgern zur Geschichte Lathens verbracht habe, sagte er: „Das hat mir Spaß gemacht, und deshalb habe ich nicht an das Zählen von Stunden gedacht.“ Der stellvertretende Gemeindedirektor Wilfried Hebbelmann dankte Heijmerikx für sein großes ehrenamtliches Engagement.

Auch in diesem Jahr bietet der Heimatverein ein vielfältiges Programm mit Ausstellungen, Radtouren und Vorträgen an. Redenius-Heber gab zudem bekannt, dass der Heimatverein und der Kirchenchor über fünf Monate die Aktion Klasse! Paten der NOZ unterstützt. „Wir möchten damit die Lesebereitschaft der Schüler honorieren und hoffen, dass auch das Geschehen in der Gemeinde Lathen in den Fokus rückt“, so die Vorsitzende.

Abschließend dankte sie Redenius-Heber mit dem Vorstand, den Mühlenfreunden, der Gemeinde und den Heimatvereinen der Samtgemeinde Lathen für die gute Zusammenarbeit, aber insbesondere all den Helfern und Helferinnen, die im vergangenen Jahr über das normale Maß hinaus immer bereit gewesen seien, in ihrer Freizeit mitzuarbeiten.

Besonders hob die Vorsitzende das Team Marktbrunnen hervor, das den Brunnen beim Lathener Ostermarkt mit 25 Meter Naturkranz und 1200 bunten Eiern geschmückt hatte. Der Brunnen und die bunten Fahrräder seien mittlerweile gerade bei Touristen begehrte Fotomotive, so Redenius-Heber.

Ulrich Hanschke, Sprecher der Freiwilligen Müller bei der Hilter Mühle, stellte die vielfältigen Aufgaben insbesondere mit Schulklassen vor. Die Kinder seien mit Begeisterung dabei, wenn Arbeitsmethoden der vergangenen Jahrzehnte erklärt, aber auch praktisch durchgeführt würden. Die Arbeit bei der Mühle werde vom jetzigen Team gerne weiter übernommen, so Hanschke, jedoch würden noch jüngere Männer gesucht, die bereit seien, die Tradition des Kornmahlens, das Bepflanzen sowie das Ernten an zukünftige Generationen weiterzugeben.

Als besondere Aktionen für dieses Jahr sind der Mühlentag mit erweitertem Programm am 9. Juni und das historische Dreschen am 14. September fest terminiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN