Organisation ".ausgestrahlt" zu Gast Jochen Stay referiert in Renkenberge zu möglichem Atommüll-Endlager

Jochen Stay (links) von der Anti-Atom-Organisation ".ausgestrahlt" referiert in Renkenberge zum Stand der Suche nach einem Atommüll-Endlager. (Archivbild)Jochen Stay (links) von der Anti-Atom-Organisation ".ausgestrahlt" referiert in Renkenberge zum Stand der Suche nach einem Atommüll-Endlager. (Archivbild)
Sina Schuldt/dpa

Renkenberge. Das Emsland bleibt weiter möglicher Standort für ein Endlager. Die Interessengemeinschaft (IG) "Kein Atommüll-Endlager im Emsland" wehrt sich dagegen, unter anderem mit einer Veranstaltung in Renkenberge.

Seit 2017 läuft die deutschlandweite Suche nach dem Atommüll-Lager für hochradioaktive Abfälle, doch erst in den vergangenen Monaten scheint das Verfahren immer mehr ins Rollen zu kommen. Die Anti-Atom-Organisation ".ausgestrahlt"&nbsp

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN