Tore in Lathen wieder offen So geht es bei Helping Hands nach dem Tod von Hansi Brake weiter

Seit Montag wieder Anlaufstelle für Sachspenden ist das Vereinsgelände von Helping Hands an der Hermann-Kemper-Straße in Lathen. Das Tor öffneten Svetlana Keller (links) und Roswitha Brake. Foto: Gerd SchadeSeit Montag wieder Anlaufstelle für Sachspenden ist das Vereinsgelände von Helping Hands an der Hermann-Kemper-Straße in Lathen. Das Tor öffneten Svetlana Keller (links) und Roswitha Brake. Foto: Gerd Schade

Lathen. Knapp drei Wochen nach dem Tod des Vorsitzenden Hansi Brake hat die humanitäre Hilfsorganisation Helping Hands in Lathen den Betrieb wiederaufgenommen.

Seit Montag sind die Tore offen, und auch die ersten Sachspenden wurden bereits abgegeben. Bei den Arbeitsabläufen wird indes nicht alles beim Alten bleiben. Und über die langfristige Zukunft von Helping Hands ist noch nicht entschieden.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN