"Tierrettung Emsland" informiert Hegering Lathen unterstützt Drohneneinsatz gegen den Mähtod

Von pm

Über die Arbeit des Vereins „Tierrettung Emsland“ informierte Helmut Felthaus (Zweiter von rechts), dem Hegeringsleiter Manfred Trimpe (rechts) eine Spende in Höhe von 100 Euro überreichte. Foto: Hegering LathenÜber die Arbeit des Vereins „Tierrettung Emsland“ informierte Helmut Felthaus (Zweiter von rechts), dem Hegeringsleiter Manfred Trimpe (rechts) eine Spende in Höhe von 100 Euro überreichte. Foto: Hegering Lathen

Lathen. Jährlich fallen tausende Rehkitze, Junghasen und Wildvögel dem Mähtod zum Opfer. Wie das verhindert werden kann, ist den Mitgliedern des Hegerings Lathen auf der Herbstversammlung erklärt worden.

Nach Angaben des Hegerings berichtete Helmut Felthaus, zweiter Vorsitzender des Vereins "Tierrettung Emsland", dass der Verein aktuell über 30 Kopterfliegern mit verschiedenen Systemen verfügt. Die Hauptaufgabe für den jagdlichen Bereich liegt nach seinen Worten in der Kitzrettung. Mithilfe von Wärmebildkameras, die an den Drohnen befestigt sind, lassen sich Felthaus zufolge auch im hohen Gras Rehkitze genau aufspüren. Die Drohnen werden aufgrund der Infrarotkameras bevorzugt vor Sonnenaufgang eingesetzt, da zu diesem Zeitpunkt die Temperaturunterschiede am größten seien. Problematisch sei die Finanzierung solcher Einsätze, da der Verein ist auf Spenden angewiesen ist und zumindest die notwendigen Auslagen erstattet werden sollten.

Hegeringsleiter Manfred Trimpe überreichte Felthaus eine Spende in Höhe von 100 Euro. Eine so wichtige und vom Gesetzgeber geforderte Aufgabe könne Trimpe zufolge nicht nur durch das Ehrenamt abgedeckt werden. Hier sei zukünftig die Kommune und letztlich auch der Landwirt gefordert, solche Projekte zu unterschützen.

In der Versammlung ging Trimpe auch auf die zurückliegenden Veranstaltungen ein. So fand im April der Kreisjägerappel in Papenburg statt. Hier erfolgte ein Vortrag vom Biologen Ulrich Voigt von der Tierärztlichen Hochschule Hannover über das Fasanenprojekt im Raum Lingen. 

Das diesjährige Hegeringsschießen wurde Mitte Juni durchgeführt. Mehr als 30 Schützen stellten auf der neuen elektronischen Anlage ihr Schießfertigkeiten unter Beweis. Der Mannschaftspokal ging an die Gruppe aus Niederlangen, bester Einzelschütze wurde David Schulte. Bei der Verlosung gewann Stefan Meyering einen Freischneider.

Der Einladung zur Ferienpassaktion unter der Leitung von Karl Schmees folgten 25 Kinder der Samtgemeinde Lathen. Zusammen mit den Kindern wurde in einem Waldrevier eine kleine Bienenwiese angelegt und im Anschluss ein Damwildgatter besucht. Erfolgreich verlief laut Trimpe auch der Frühansitz im August. 27 Schützen nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Nach den Berichten der Obleute gab Trimpe die weiteren Termine für den Hegering bekannt. Am 8. November wird zum „Grünen Abend" in das Haus Rüschen geladen. Die Taubenjagd im kommenden Jahr fällt indes aus. Geplant für diesen Termin ist eine Fahrt nach Dortmund zur Messe „Jagd und Hund“. Die Fuchsjagd ist für den 15. Februar angesetzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN