Kopf abgetrennt Tierkadaver im Wald bei Lathen entdeckt

Symbolfoto: David EbenerSymbolfoto: David Ebener

Lathen. Eine Bürgerin hat in einem Waldstück bei Lathen die Überreste von zwei Wildtieren entdeckt. Was genau mit dem Damwild geschehen ist, ist unklar. Einem Tier wurde der Kopf abgetrennt, das andere ausgeweidet.

Sie habe den Fund, den sie am Wochenende des 28. und 29. Septembers gemacht hat, dem Jagdverband Aschendorf-Hümmling gemeldet, wie die Frau gegenüber unserer Redaktion weiter mitteilt. Bei den Jägern im Nordkreis wird aufgrund der Tatsache, dass die Kadaver in der Nähe der Ortschaft Kathen-Frackel in einem Harener Revier gefunden worden seien, auf die Meppener Jäger verwiesen. 

Heiner Bruns von der Kreisjägerschaft Meppen, der auch stellvertretender Kreisjägermeister im Emsland ist, teilt auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass ihm der Vorfall bekannt ist. Allerdings sei unklar, was genau vorgefallen sei. Das Tier, dem der Kopf entfernt wurde, sei allerdings fachmännisch aufgebrochen worden, so Bruns, der den Vorfall "aufs Schärfste" verurteilt, "was auch immer da passiert ist". 

Einem Tier wurde der Kopf abgetrennt. Foto: Sanders

Auch die zugezogene Polizei, die den Fall aufgenommen hat, ist aktiv geworden. Wie eine Sprecherin mitteilt, seien die emsländischen Wolfsberater hinzugezogen worden, da nicht ausgeschlossen werden könne, dass sich ein Wolf an den Tieren zu schaffen gemacht hat. Ein Ergebnis dieser Prüfung liegt noch nicht vor. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN