Viel Lob Ehrenamtliche 200 Gäste feiern Jubiläum des Niederlangener Heimatvereins

Von Anna Heidtmann

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt durch den Kirchenchor St. Laurentius Ober-Niederlangen. Foto: Anna HeidtmannMusikalisch umrahmt wurde der Festakt durch den Kirchenchor St. Laurentius Ober-Niederlangen. Foto: Anna Heidtmann

Niederlangen. Sein 25-jähriges Bestehen hat der Heimatverein Niederlangen bei einem Festakt mit rund 200 Gästen in der Mehrzweckhalle Niederlangen gefeiert. Zum Jubiläum gab es viel Lob und Anerkennung für die vielfältigen Aktivitäten des 173 Mitglieder zählenden Vereins.

„Wenn wir diese Leute nicht gehabt hätten, die die Sache 1994 mutig und engagiert angepackt haben, dann wären wir heute Abend bestimmt nicht hier“, würdigte der Vereinsvorsitzende Alfons Robbe die rund 60 Heimatfreunde, die den Verein 1994 ins Leben gerufen haben. Zum Dank zeichnete er die anwesenden Gründungsmitglieder mit einer Ehrennadel aus. 

Für ihre Verdienste um den Heimatverein Niederlangen wurden die anwesenden Gründungsmitglieder in besonderer Weise geehrt. Foto: Anna Heidtmann

„Heimatvereine nehmen im Leben und Zusammenhalt unserer Dörfer eine ganz wichtige Rolle ein“, sagte Festredner Josef Grave, Geschäftsführer des Emsländischen Heimatbundes. Dass der Heimatverein Niederlangen einiges vorzuweisen hat, machte er an mehreren Beispielen deutlich. Mit dem Erhalt der alten Schule, die seit 2011 als Bürgerhaus „Alte Schule“ baulich wie auch gesellschaftlich einen zentralen Punkt in der Ortsmitte bilde, mache Niederlangen einen Teil seiner Geschichte sichtbar.

Erinnerungsschatz des Dorfes

„Dörfer brauchen Häuser, auf die die Bewohner gemeinsam stolz sind“, sagte Grave. Einen zentralen Erinnerungsschatz des Dorfes bilden nach seinen Worten daneben die Jahresschriften des Heimatvereins „Neerlangen – use Heimat“. „Diese Hefte sind für das kollektive Gedächtnis eines Dorfes von ganz großer Bedeutung“, so der Festredner. 

Fester Bestandteil des öffentlichen Lebens

„In den letzten Jahren hat sich hier so einiges getan, und darauf können Sie heute alle sehr stolz sein“, hob der Erste Kreisrat Martin Gerenkamp hervor. Dem Heimatverein Niederlangen sei es mit seinem breiten Betätigungsfeld vom Klönabend und Pättkesfahrten über Puppenmuseum und Schmiedepark bis hin zur Landschaftssäuberung immer wieder gelungen, sich nicht nur als fester Bestandteil des öffentlichen Lebens zu etablieren, sondern dieses aktiv mitzugestalten, fügte er hinzu.  

Das Thema Heimatverbundenheit, die Suche nach Identität, ist nach den Worten von Hans Albers, Vorsitzender des Kreisheimatvereins und Gründungsvorsitzender des Heimatvereins Niederlangen, aktueller denn je. „Wer eine Heimat hat, weiß, woher er kommt, und er weiß, wohin er immer wieder zurückkehren kann“, sagte Albers. Der Heimatverein mache deutlich, dass sich jeder mit seinen unterschiedlichen Talenten und Neigungen in den Vereinen vor Ort einbringen könne.

Junge Menschen an die Heimatarbeit heranführen

Stellvertretend für alle Bürgermeister der Samtgemeinde überbrachte Niederlangens Bürgermeister Hermann Albers Glückwünsche zum Jubiläum und dankte allen ehrenamtlich Engagierten. „Sie tragen dazu bei, dass eine lebenswerte Gemeinschaft in den Dörfern aufrecht erhalten werden kann“, sagte Albers. Er warb dafür, junge Menschen an die Heimatarbeit heranzuführen. „Das ist eine ganz wichtige Aufgabe“, so der Bürgermeister.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt durch den Kirchenchor St. Laurentius Ober-Niederlangen unter der Leitung von Wilfried Hagemann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN