Schüler erweitern ihr Wissen Projektwoche an Lathener Schule greift viele Themen auf


Lathen. Mit einer Vielzahl von Themen haben sich die Schüler der Klassen 5 bis 10 der Erna-de-Vries-Schule in Lathen während einer Projektwoche befasst. Das geht aus einer Pressemitteilung der Schule hervor.

Themen wie Koma (kontrollierter Umgang mit Alkohol), Donum Vitae (Sexualerziehung), Verkehrserziehung, Fitness und Gesundheit, medienpraktische Arbeitsgruppen, Suchtprävention und Erste Hilfe wurden durch ein zusätzliches Referententeam vermittelt.

Referenten von außerschulischen Partnern

Die Referenten wurden von außerschulischen Partnern gestellt. Dazu gehörten die Polizei, die Verkehrswacht, das Busunternehmen Thünemann, der Malteser-Hilfsdienst, der Landfrauenverband, das Dekanatsjugendbüro Emsland-Nord, der Landkreis Emsland, die Bücherei Lathen, der Kreuzbund, die Lokale Agenda (Faire Welt) sowie die Krankenkassen Barmer GEK und AOK.

Die Abschlussklassen nutzten die Gelegenheit, einen Tanzkurs unter der Leitung von Schulleiter Ralf Haustein zu absolvieren. Die 10. Klassen hatten zudem die Möglichkeit Einblicke in die Justizvollzuganstalt in Lingen-Damaschke und die Arbeit am Amtsgericht Meppen und Papenburg zu erhalten. Am zweiten Projekttag fand das sogenannte „Kuddelmuddelturnier“ mit Staffelläufen und Spielen für die 5. und 6. Klassen statt.

Kreativwerkstatt „Kinder als Erfinder“

Für die 6. Klassen gab es während der Projektwoche auch eine Kreativwerkstatt „Kinder als Konstrukteure“ im Werkraum. Der 7. Jahrgang absolvierte eine Supermarkt-Ralley mit der Unterstützung des Combi-Marktes in Lathen. Die evangelische und katholische Kirche Lathen führten mit dem fünften Jahrgang einen Religionstag durch.

Die Projektwoche war laut Mitteilung der Schule „eine rundum gelungene Aktion“. Es sei zusätzliches Wissen vermittelt worden und zugleich ein „enormer Beitrag“ für das Gemeinschaftsgefühl und die Schulatmosphäre erbracht worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN